Abschreibungen dank gutem Jahr

An der Generalversammlung der Genossenschaft Siedlung Wattenau wurde einmal mehr auf die Verzinsung der Anteilscheine verzichtet. Ein neues Hauswartpaar hat die Arbeit aufgenommen.

Rösli Zeller
Drucken
Teilen

MONTLINGEN. Nicht nur für den Präsidenten Armin Loher, sondern für den gesamten Verwaltungsrat war das vergangene Jahr in mancher Hinsicht ein erfreuliches. Die Wohnungen der Siedlung Wattenau waren voll vermietet. Neue Mitglieder und ein einsatzwilliges neues Hauswartpaar konnten gewonnen werden. In seinem Grusswort hiess der Präsident besonders die neuen Mitglieder willkommen.

Neues Hauswartpaar

Ehrend wurde der verstorbenen Genossenschaftsmitglieder und Bewohner gedacht. Die unkomplizierte, angenehme Zusammenarbeit mit der Ortsgemeinde Montlingen und der Politischen Gemeinde Oberriet lobte Loher. Am 1. Januar nahmen Marina und Reto Germann die Hauswarttätigkeit auf. Nach gut dreizehn Jahren hatten Rosita und Jakob Schegg ihren Rücktritt bekanntgegeben. Ihre umsichtige, zuverlässige Arbeit verdankte der Präsident und wünschte dem Paar alles Liebe und beste Gesundheit.

Überschuss geht an Reserve

Da die Wohnungen sehr gut vermietet werden konnten, wirkte sich dies positiv auf den Jahresabschluss aus. Die Bilanz- und Erfolgsrechnung kommentierte Kassier Adrian Lüchinger. Der Einnahmenüberschuss von gut 12 000 Franken wird vollumfänglich der Gebäudeunterhaltsreserve zugewiesen. Dank Abschreibungen von 90 000 Franken ist die Liegenschaft neu mit einem Wert von 2,26 Millionen Franken bilanziert.

Unterhaltskosten stehen an

Dem Antrag der Nichtverzinsung der Anteilscheine wurde kommentarlos und einstimmig zugestimmt. Diese Verzinsung kommt vollumfänglich der Genossenschaft zugute. Wie Präsident Loher aufmerksam machte, ist die 25-jährige Siedlung Wattenau sehr gut erhalten, hingegen fallen in nächster Zeit Unterhaltskosten (vor allem bei Küchengeräten) an. Gemeinderat Pascal Benz überbrachte eine Grussbotschaft, lobte das partnerschaftlich gute Verhältnis und versicherte, dass die Gemeinde voll hinter der Genossenschaft Siedlung Wattenau stehe.

Als Entschädigung für die verzichtete Verzinsung wurde ein Imbiss aus der «Kreuz»-Küche serviert.

Aktuelle Nachrichten