Abenteuer Gigathlon

Zwei Teams des Laufseminars St. Margrethen stellten sich kürzlich der Herausforderung Gigathlon.

Drucken
Teilen
Der Gigathlon ist ein besonderes Erlebnis für die Teilnehmer. (Bild: pd)

Der Gigathlon ist ein besonderes Erlebnis für die Teilnehmer. (Bild: pd)

AUSDAUERSPORT. Der Gigathlon Switzerland 2016 forderte mit vielen Höhenmetern und schönen, aber anspruchsvollen Strecken alles von den Teams ab. Dies auch, weil sich das Wetter mit Regengüssen, Nebel, kalten Temperaturen und Sonnenschein sehr vielseitig präsentierte. Am ersten Tag führte die Strecke von Tenero im Tessin über die Alpenpässe Nufenen und Furka zum Gotthard-Basistunnel nach Erstfeld, am zweiten Tag auf einem Rundkurs in Erstfeld von Flüelen entlang der Reuss, über den Klausen (als Doppelpass) und Urner Boden zurück nach Erstfeld. Der Gigathlon Switzerland wurde vielleicht gerade wegen der schwierigen Bedingungen zu einem sehr speziellen und unvergesslichen Erlebnis für die Athleten, die je eine der Disziplinen Schwimmen, Inlinern, Rennvelofahren, Biken oder Laufen zu absolvieren hatten.

Die sportliche Herausforderung und die Kameradschaft machten das Wochenende zu einem besonderen Erlebnis für die vier Frauen und sechs Männer vom Laufseminar St. Margrethen unter dem Patronat von Radsport Frei. (pd)