Abendmesse für «Kirche in Not»

BERNECK. Am Montag, 1. Oktober, um 19 Uhr feiert die katholische Pfarrei Berneck die Abendmesse für die Hilfsorganisation «Kirche in Not».

Merken
Drucken
Teilen

BERNECK. Am Montag, 1. Oktober, um 19 Uhr feiert die katholische Pfarrei Berneck die Abendmesse für die Hilfsorganisation «Kirche in Not».

Pater Johannes Kahn, der als Priester im fernen Kirgisistan über zehn Jahre gewirkt hatte und immer noch zeitweise wirkt, berichtet über die Glaubensbrüder und -schwestern und ihre Lebenssituation. Kirgisistan, das Land in Zentralasien zwischen Russland, China und Afghanistan, ist fünfmal so gross wie die Schweiz. Das hoch gelegene Land ist karg und die Menschen, sehr oft Nomaden, sind sehr arm. Im Winter sinkt das Thermometer bis auf minus 40 Grad Celsius.

Grosse Entfernungen

Pater Johannes betreut mit fünf Priestern und vier Ordensschwestern die wenigen, weit verstreut lebenden Christinnen und Christen im ganzen Land. Weil die Verkehrswege äusserst schlecht sind, braucht er über die vereisten oder schlammigen Pässe über acht Stunden, um zum Beispiel eine seiner 150 km entfernten Gemeinden zu erreichen.

Begegnung nach der Messe

«Kirche in Not» ist ein internationales Hilfswerk päpstlichen Rechts, das vor 60 Jahren von Pater Werenfried van Straaten als Ordenshilfe gegründet wurde. Es steht mit Hilfsaktionen, Informationstätigkeit und Gebet für bedrängte und Not leidende Christen in rund 140 Ländern ein. Die Projekte sind ausschliesslich privat finanziert. Das Hilfswerk wird von der Schweizer Bischofskonferenz für Spenden empfohlen. Mit den Spenden können auch die Christen in Kirgisistan unterstützt werden. Im Anschluss an den Gottesdienst sind alle Interessierten herzlich in den Pfarrsaal eingeladen zur Begegnung mit Pater Johannes Kahn. (mf)