A1-Abschnitt wird über Nacht gesperrt

RHEINECK/ST. MARGRETHEN. Im Rahmen des Erneuerungsprojekts A1 Rheineck–St. Margrethen wird in der Nacht vom Samstag, 26. September, auf Sonntag, 27. September, beim Zollamt St. Margrethen-Höchst mit dem Abbruch der alten Zollbrücke begonnen.

Merken
Drucken
Teilen

RHEINECK/ST. MARGRETHEN. Im Rahmen des Erneuerungsprojekts A1 Rheineck–St. Margrethen wird in der Nacht vom Samstag, 26. September, auf Sonntag, 27. September, beim Zollamt St. Margrethen-Höchst mit dem Abbruch der alten Zollbrücke begonnen. Die Autobahn muss deshalb in beide Richtungen gesperrt werden, schreibt das Bundesamt für Strassen (Astra) in einer Medienmitteilung. Um die Verkehrseinschränkungen so gering wie möglich zu halten, erfolgen die Arbeiten mehrheitlich in der Nacht.

Von 20 bis 6 Uhr

Das Astra plant in Zusammenarbeit mit dem Kanton St. Gallen und dem Land Vorarlberg, die Zollbrücke St. Margrethen-Höchst durch einen Neubau zu ersetzen. Mitte August wurde die Hilfsbrücke eingeschoben und danach der Strassenbelag eingebaut. Seit Mitte September läuft der Verkehr über die Hilfsbrücke, so dass am kommenden Wochenende mit dem Abbruch der alten Zollbrücke begonnen werden kann.

Die Autobahn A1 muss aus Sicherheitsgründen von 20 bis 6 Uhr gesperrt werden. Betroffen sind die Fahrspuren in beide Fahrtrichtungen. Der Verkehr wird bei den Ausfahrten Rheineck und St. Margrethen temporär umgeleitet.

Kurzzeitig einspurig

Vor und nach der Vollsperrung der Autobahn wird der Verkehr während einiger Stunden in beide Fahrtrichtungen nur auf jeweils einer Spur geführt. Der Spurabbau erfolgt am Samstag von 16 bis 20 Uhr und am Sonntagmorgen von 6 Uhr bis etwa 11 Uhr. Die Zollbrücke zwischen St. Margrethen und Höchst ist normal befahrbar.

Das Bundesamt für Strassen schreibt in der Mitteilung weiter, dass es sich bemühe, die Verkehrseinschränkungen so gering wie möglich zu halten. Das Astra dankt den Verkehrsteilnehmern schon jetzt für ihr Verständnis. (pd/red.)