Altstätten: 8311 Jahre Lebenserfahrung

Mehr als hundert über 80-jährige Personen nahmen gestern Dienstag an der Altersfeier der Stadt Altstätten teil.

Kurt Latzer
Drucken
Teilen
Stadtpräsident Ruedi Mattle (links) begrüsste die Gäste der Altersfeier und ehrte die 101-jährige Emma Kuster (Bild rechts oben) und den 99-jährigen Johann Sonderegger (links im Bild rechts unten) als älteste Einwohner. Bilder: Kurt Latzer

Stadtpräsident Ruedi Mattle (links) begrüsste die Gäste der Altersfeier und ehrte die 101-jährige Emma Kuster (Bild rechts oben) und den 99-jährigen Johann Sonderegger (links im Bild rechts unten) als älteste Einwohner. Bilder: Kurt Latzer

233 Einladungen hatte die Stadtverwaltung für die Altersfeier im Restaurant Lindenhof verschickt, über hundert 80-, 85-, 90-Jährige und Ältere nahmen teil. Die älteste Altstätterin ist Emma Kuster. Sie wohnt im Haus Blumenfeld und ist 101 Jahre alt. Der älteste Altstätter heisst Johann Sonderegger. Er ist 99 Jahre alt und wohnt in Lüchingen. Stadtpräsident Ruedi Mattle überreichte beiden ein kleines Präsent. Alle Eingeladenen vereinen gemeinsam 8311 Jahre Lebenserfahrung, sagte Mattle in seiner Ansprache, «daneben nehmen sich die sieben Jahre seit der Taufe meiner Tochter geradezu lächerlich aus.»

Sich fürs Bähnli und das Spital wehren

Als Thema für seine Worte wählte der Stadtpräsident die Veränderungen. So sei beispielsweise das alte Rathaus innerhalb der vergangenen 49 Jahre zweimal erneuert und der neue Freihof gebaut worden. Als Beispiele für die Veränderungen im öffentlichen Verkehr nannte Ruedi Mattle das Tram nach Berneck, das 1940 durch Trolleybusse ersetzt wurde. Und die Regierungen der Kantone St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden stellten inzwischen die Gaiserbahn in Frage. «Wir werden uns ebenso für unser Gaiserbähnli wie auch unser Spital kämpfen», sagte der Stadtpräsident. Die längsten Geschichten aber könnten Emma Kuster und Johann Sonderegger erzählen. Ruedi Mattle gratulierte und überreichte den beiden Ältesten ein Präsent.

Tradition hat auch die Musik

Die Altersfeier, zu der die Stadtverwaltung seit über 40 Jahren einlädt, fand gestern zum dritten Mal im Restaurant Lindenhof statt, früher im Restaurant Ziel. Seit der Anlass nicht mehr ein Stück oberhalb des Städtli stattfindet, meldeten sich mehr Personen an als früher, hiess es gestern. Tradition hat nicht nur die Feier, sondern auch die Musik. Seit vielen Jahren zeichnen dafür die Stossbergmusikanten verantwortlich.

Hinweis

Mehr Fotos von der Altersfeier gibt auf rheintaler.ch, unter «Bildstrecken» zu sehen.