70 Starter am «Stützlirennen»

Patrick Bartholet und Sandra Geiger haben am Sonntag das Stützlirennen des Skiclubs Oberegg gewonnen. Rund 70 Fahrerinnen und Fahrer gingen an den Start. Kategoriensieger (aufsteigend nach Alter):

Mäx Hasler
Drucken
Teilen
Tagessieger Patrick Bartholet in Aktion. (Bild: Mäx Hasler)

Tagessieger Patrick Bartholet in Aktion. (Bild: Mäx Hasler)

SKISPORT. Genau 20 Teilnehmer weniger machten am Sonntag beim Skilift Oberegg am zweiten Stützlirennen des Skiclubs Oberegg mit. Bei besten äusseren Bedingungen konnten die 69 Fahrerinnen und Fahrer einen bis vier Läufe absolvieren.

Gewertet wurde in je fünf Alterskategorien Damen und Herren, eine davon auf Snowboard. Einige der Sportler dürften beim Start schon weiche Knie gehabt haben, denn dort ging es wie auf der Streiff fast senkrecht den Hang hinunter.

Zeit vorgelegt

Mit 29,33 Sekunden hat die Startnummer eins, Beni Bischofberger, Sieger des ersten Rennens, eine Zeit vorgelegt, die bis zur Startnummer 34 halten sollte. Dann pulverisierte Tagessieger Patrick Bartholet (Zweiter im ersten Rennen 2013) die Laufzeit des mit 21 Toren ausgesteckten Riesenslaloms auf genau 29 Sekunden, an der die Fahrer in Zukunft gemessen werden.

Roland Bartholet und Fredi Städler waren dann noch zwei weitere Fahrer, die unter 30 Sekunden blieben. Der grosse Harst der Teilnehmer benötigte für den hervorragend präparierten Kurs jedoch zwischen 30 und 40 Sekunden. Einige Fahrer machten mit dem Schnee Bekanntschaft und mussten sich eine Minute und mehr gutschreiben lassen.

Schnelle Junge und Alte

Nicht in den Schnee mussten zum Beispiel der 70-jährige Ruedi Bartholet aus Lüchingen, wie die meisten Teilnehmer Mitglied des Skiclubs Oberegg, der mit 32,37 Sekunden noch immer teuflisch schnell ist, der 14-jährige Daniel Koller, der mit 32,47 eine Zehntelsekunde langsamer war, der neunjährige Thomas Lang, 38,38, oder der 42-jährige Elias Tobler, der mit 39,93 auch noch unter 40 Sekunden blieb. Hut ab auch von der Leistung des beinamputierten Guido Klee, der in 36,32 Sekunden noch in die erste Ranglistenhälfte fuhr.

Bemerkenswert auch die Zeit der siebenjährigen Mona Sonderegger, die mit 57,67 Sek. als 65. noch unter einer Minute blieb. Die Familienwertungen, wenn es die gegeben hätte, hätten eindeutig die Bartholets vor Bischofbergers und Sondereggers gewonnen. Die Snowboardkategorie, die auch zahlenmässig von den Sondereggers dominiert wurde, entschieden Tobias und Seraina Sonderegger für sich.

Weil im Moment hervorragende Schneeverhältnisse sind und die regionalen Schulen ihre Sportwoche durchführen, ist der Skilift jeden Tag ab 10.30 Uhr in Betrieb. Bei unsicherem Wetter gibt Telefon 071 891 25 80 Auskunft.

Nora Sonderegger, 57,67; Markus Nef, 47,22; Sebastiana Tobler, 40,60; Roy Bartholet, 31,52; Sandra Geiger, 30,19; Fredi Städler, 29,79; Patrick Bartholet, 29,00; Sonja Spirig, 33,22.

Snowboard: Seraina Sonderegger, 43,97; Tobias Sonderegger, 43,07.

Weitere Top-Ten-Plätze: 2. Beni Bischofberger, 29,33; 3. Roland Bartholet, 29,77; 6. Michael Heierli, 30,21; 7. Christoph Zellweger, 30,51; 8. Thomas Mainberger, 31,51; 10. Nicolas Eugster, 32,13.

Die komplette Rangliste findet man unter skiclub-oberegg.ch.

Aktuelle Nachrichten