3 Mio. Franken mehr Umsatz

ALTSTÄTTEN. 372 Mitglieder nahmen am Mittwoch an der 155. GV der Genossenschaft Landi Oberrheintal in der Schöntalhalle teil. Geschäftsführer Emil Zeller blickte auf ein ausgezeichnetes Geschäftsjahr zurück: Der Umsatz stieg auf 13,6 Mio. Franken.

Drucken
Teilen
372 von 914 Genossenschaftern kamen an die Generalversammlung der Landi Oberrheintal am Mittwoch in Altstätten. (Bild: pd)

372 von 914 Genossenschaftern kamen an die Generalversammlung der Landi Oberrheintal am Mittwoch in Altstätten. (Bild: pd)

Mit der diesjährigen Generalversammlung führte die Landi Oberrheintal einen neuen Versammlungsmodus ein. Das Geschäftliche wurde in der Altstätter Schöntalhalle erledigt. Anschliessend waren die Genossenschafter in neun Altstätter Restaurants zum Nachtessen eingeladen. Grund für diese Neuerung ist die steigende Mitgliederzahl. Mittlerweile sind es 914, und die Genossenschaft wächst noch weiter.

Eine Durchführung der GV in kleineren Hallen ist damit nicht mehr möglich, wie Verwaltungsratspräsident Markus Thür erklärte. Ausserdem sind ab 2011 auch nur noch die Genossenschafterinnen und Genossenschafter zur GV zugelassen. Will der Ehepartner ebenfalls teilnehmen, kann für 200 Franken ein weiterer Anteilschein gezeichnet werden.

Pro Tag 613 Kunden im Laden

Der Entscheid für den Neubau an der Oberrieterstrasse habe sich als richtig erwiesen, so Thür. Der Laden komme bei der Kundschaft an. Trotz Wirtschaftskrise konnte die Landi Oberrheintal den Umsatz um über 3 Mio. Franken oder 31% auf nahezu 13,6 Mio. Franken steigern. Geschäftsführer Emil Zeller lieferte detaillierte Zahlen nach: Im Landi-Laden stieg der Umsatz um 35,9%, wobei er im Getränkeverkauf um 44,2%, beim Wein und den Spirituosen um 48% wuchs.

Zurückgegangen ist der Umsatz im Futtermittelverkauf (-10,3%), bei Pflanzenschutzmitteln (-6%) und beim Saatgut und Dünger (-1,2%). 57% des Umsatzes oder 7,8 Mio. Franken erwirtschaftet die Landi mit ihrem Laden, der Bereich Landwirtschaft macht 26% oder 3,5 Mio. Franken aus und die Tankstelle mit dem angegliederten Shop 17% oder 2,2 Mio. Franken. Die durchschnittliche Tagesfrequenz betrage 613 Kunden im Laden und 289 Kunden im Shop.

Mit dem Umsatz ist auch der Warenaufwand gestiegen (11,24 Mio. Franken) und wegen der Aufstockung auf 23 Mitarbeitende sind es auch die Personalkosten (1,3 Mio. Franken). Nach Abschreibungen, dem Abzug von Finanzaufwand und Steuern sowie der Verbuchung ausserordentlicher Erträge resultiert ein Unternehmensgewinn von 76 000 Franken, welcher den Reserven zugewiesen wird.

Günstiger gebaut als budgetiert

Mittlerweile liegt auch die Schlussabrechnung für den Neubau vor: Mit Kosten von 9,813 Mio. Franken konnte der Neubau günstiger realisiert werden als veranschlagt 9,96 Mio. Franken). Die frühere Landi-Liegenschaft konnte verkauft werden. Dies ermöglichte, die Schulden auf noch 6 Mio. Franken zu reduzieren. Das Eigenkapital beträgt 1,628 Mio. Franken. Markus Thür dankte allen, die zum hervorragenden Ergebnis beigetragen haben. Geschäftsführer Emil Zeller konnte er zudem zum 25-Jahr-Dienstjubiläum gratulieren.

Ein Konzept, das «verhebt»

Peter Bruhin, Vorsitzender der Geschäftsleitung des Genossenschaftsverbands LV St. Gallen, stellte fest, dass die Landi Oberrheintal als älteste Landi der Schweiz viel erreicht habe. Sie sei tief in der Region verankert. Offensichtlich «verhebe» der Landi-Slogan «angenehm anders». (pd)

Aktuelle Nachrichten