250 Kinder geniessen Ferientage im Tipidorf

Basteln, sägen, kochen, klettern, nageln, bohren, graben, reiten, singen, tanzen, weben, filzen, malen, trommeln, rennen, lärmen, töpfern, lachen, kneten, braten, grillen «oder einfach bei sich sein, nichts tun und die Seele baumeln lassen», umreisst Birgit Königsdorfer das Angebot.

Drucken
Teilen
Bild: Noah Codoni

Bild: Noah Codoni

Basteln, sägen, kochen, klettern, nageln, bohren, graben, reiten, singen, tanzen, weben, filzen, malen, trommeln, rennen, lärmen, töpfern, lachen, kneten, braten, grillen «oder einfach bei sich sein, nichts tun und die Seele baumeln lassen», umreisst Birgit Königsdorfer das Angebot. «Donnervogel» ist Projektleiterin auch des dritten herbstlichen Tipi-Lagers der Pro-Juventute Mittelrheintal bei Husen ob Berneck.

Jeden Nachmittag wie auch an zwei Abenden geniessen jeweils etwa 250 Kinder das Lager mit diversen Angeboten. Der Jugendliche Noah Codoni war gestern einer der etwa 50 Helfenden auf dem Platz. Er kletterte mit der «Rheintaler»-Kamera auf den Kletterbaum, an dem er sonst kletternde Kinder fachmännisch sicherte. Das Erlebnis-Lager für Kinder aus der ganzen Region findet schon zum drittenmal statt – dank der Initiative und dem Engagement eines sechsköpfigen Projektteams, der Mitarbeit von über hundert Helfenden sowie diversen Spendern und Sponsoren. (sc)