25 Jahre ein treuer Begleiter

OBERRIET. Für ihren Unterhaltungsabend haben die drei Formationen des Musikvereins Harmonie ein kurzweiliges Programm einstudiert. Mit «Schwarz-Gelb» war der Fokus auf die jetzige ein Vierteljahrhundert alte Uniform gerichtet.

Rösli Zeller
Drucken
Teilen
Der Musikverein Harmonie Oberriet mit Dirigent Thomas Gmünder freut sich über die Begeisterung des Publikums. (Bild: Rösli Zeller)

Der Musikverein Harmonie Oberriet mit Dirigent Thomas Gmünder freut sich über die Begeisterung des Publikums. (Bild: Rösli Zeller)

Mit grosser Spannung warten nicht nur die Musikantinnen und Musikanten auf die Neuuniformierung im kommenden Jahr, sondern auch die Bevölkerung. Mit Fotos und Solistenauftritten in zwei früheren Uniformen wurde Rückblick gehalten. Der Blick wurde auch in die Zukunft gerichtet. Conférencier Philipp Pridgar führte mit unvergleichlichem Charme durchs Programm. Nächstes Jahr wird der Verein nach 25 Jahren neu eingekleidet. Auch ein neuer Dirigent wird das Corps leiten. Thomas Gmünder verlässt den Verein.

Bester Nachwuchs kommt

Mit «Fast Food» eröffnete die Beginner Band den Abend. Glanzvoll ging es weiter mit «Woodpeckers Parade». Dass der Nachwuchs die Zukunft des Vereins ist, hielt Präsident Martin Nauer in seinem Grusswort fest. Junge, die mehr als das Notwendige leisten, würden den Verein weiterbringen. Ein Beispiel dafür seien die sieben Jugendlichen, die die Stufenprüfung 1 und sechs, die die Prüfung 2 erfolgreich absolviert hatten. Nach dieser Ehrung führten die Beginner Band und die Jungmusik, beide unter der Direktion von Stefan Zeller, «Toro Piscine» auf. Schlag auf Schlag ging es weiter mit Werken wie «Superman Theme», «The Addams Family Theme», «Selections From Tarzan», «The Beach Boys in Stage» und «Best of Queen» – alle grandios gespielt von der Jungmusik. Mächtigen Beifall durfte diese Formation, die erst seit Sommer unter der Führung von Stefan Zeller stand, ernten.

«Schwarz-Gelb» in die Zukunft

Das Motto zog sich durch den ganzen Anlass, von der Dekoration über die musikalischen Werke, den humoristischen Einlagen bis am Sonntagnachmittag der Präsentation der Entstehung und Ideenfindung einer neuen Uniform.

Mit «Groovin' Around» eröffnete das Corps unter der Direktion von Thomas Gmünder das Konzert. In vier Einzelteilen folgte «Second Suite For Band». «Schwarz-Gelb», das temperamentvolle Werk, liess auf die Vergangenheit der bald ausgedienten Uniform zurückblicken und auf eine genauso tolle neue hoffen.

Das Medley «A Tribute to Ray Charles» löste genauso grosse Begeisterung aus wie «Bugler's Holiday», bei dem ein Trompetenquartett brillierte.

Romeo Städler hatte den Part als Alphornsolist in «Alpine Rock» inne. Mit «Herz und Schwung» sowie dem «Techno Marsch» wurde das in jeder Hinsicht abwechslungsreiche Programm, bei dem verschiedene Solisten mitwirkten, beendet. Doch die begeisterte Zuhörerschaft verlangte eine Zugabe und wurde mit dem «Rekrutenmarsch» beschenkt.

Verabschiedungen

Franziska Stieger, die sich vier Jahre als Jungmusik-Obfrau engagierte, wurde von Präsident Nauer verabschiedet. Ab Januar wird Melanie Wüst im Einsatz stehen. Dirigent Thomas Gmünder hat am kommenden Samstag beim Unterhaltungsabend seinen letzten Auftritt. Er tritt aus beruflichen und privaten Gründen nach nur zweijährigem Einsatz zurück. Ein Nachfolger muss noch gewählt werden. Martin Nauer würdigte Gmünders Engagement.

Dirigent Thomas Gmünder wird feierlich mit Blumen verabschiedet. (Bild: unknown)

Dirigent Thomas Gmünder wird feierlich mit Blumen verabschiedet. (Bild: unknown)

Die Jungmusik mit dem Dirigenten Stefan Zeller erfreute mit beschwingten Melodien. (Bild: unknown)

Die Jungmusik mit dem Dirigenten Stefan Zeller erfreute mit beschwingten Melodien. (Bild: unknown)

Aktuelle Nachrichten