2:3-Niederlage gegen Jona

Trotz des 3:0-Sieges gegen Rickenbach-Wilen wird die Aufholjagd des SVD Diepoldsau gestoppt.

Andrea Zäch
Merken
Drucken
Teilen

FAUSTBALL. Die Diepoldsauer starteten gut in die wegweisende Partie gegen Jona, das in den ersten Runden konstanter gespielt hatte. Der SVD konnte aber rasch 7:3 in Führung gehen. Nach ihrem Time-out fingen sich die Joner etwas. Trotzdem konnte der Satz mit einer guten Aktion von Christian Lässer zum Schluss gewonnen werden.

Dauerndes Auf und Ab

Der zweite Satz begann ähnlich und war bis zum 6:6 ausgeglichen. Dann ging bei den Diepoldsauern aber plötzlich gar nichts mehr. Jona wusste dies zu nutzen: Die Rheininsler holten keinen Punkt mehr im zweiten Abschnitt. Jona setzte den Aufwärtstrend im dritten Satz fort. Nach einem Missverständnis der Diepoldsauer Defensive gingen die Joner mit 8:4 in Führung. Trainer Sieber reagierte darauf mit einem Time-out. Zu Beginn schienen seine Worte nicht zu fruchten. Doch die Rheintaler wehrten später mehrere Satzbälle ab und konnten sogar mit 12:10 gewinnen.

Im dritten Satz ging trotz der tollen Aufholjagd zuvor wieder gar nichts mehr. Viele Fehler und Ungenauigkeiten kosteten wertvolle Punkte. Jona spielte zwar einfach, jedoch viel effizienter und mit mehr Druck. Die Gäste holten sich den vierten Satz. Der Entscheidungssatz fand ohne Schlagmann Lukas Lässer statt, der sich im vorherigen Satz erfolglos aus einem Tief zu spielen versucht hatte. Trainer Sieber ersetzte ihn durch Raphael Schlattinger. Die Fehlerquote in der Offensive ging zwar merklich zurück, jedoch kam auch weniger Druck beim Service durch Schlattinger, der wenige Risiken einging. Die Joner spielten klug und mit vielen halblangen Bällen, wogegen die Diepoldsauer kein Rezept fanden. Die Überlegenheit führte zum verdienten Sieg der Joner in diesem wichtigen Spiel.

Gegen RiWi souverän

Jona konnte den Schwung aus der Partie gegen Diepoldsau mitnehmen und auch Rickenbach-Wilen (RiWi) schlagen, das es Jona jedoch nicht leicht gemacht hatte. Die zweite Partie des Heimteams gegen RiWi begann mit Christian Lässer und Raphael Schlattinger im Angriff. Trotz einiger Durchhänger war die Überlegenheit der Rheintaler spürbar. Die Diepoldsauer spielten zwar nicht fehlerfrei, jedoch klug und überlegter als zuvor und konnten das Spiel mit 3:0 gewinnen.

Nach der Vorrunde platzieren sich die Rheininsler auf dem fünften Zwischenrang der Nationalliga A. Um den Anschluss an das führende Quartett zu wahren, zu dem der Abstand bereits vier Punkte beträgt, müssen die Diepoldsauer eine starke Rückrunde hinlegen. Viel Zeit, eine Lösung zu finden, bleibt nicht. Bereits am kommenden Samstag findet die zweite Heimrunde statt.

Zu hoffen bleibt auch, dass sich Captain Fabian Marthy von seinen Problemen mit der Achillessehne etwas erholen kann, die ihn in den beiden Spielen sichtbar behindert haben.

Diepoldsau: Lukas Lässer, Christian Lässer, Raphael Schlattinger, Fabian Marthy (Captain), Malik Müller, Stephan Eggert. Trainer: Manuel Sieber. Physio: Denise Rüttimann.