2. LIGA: 17 Sieger in 17 Derbys

In den Lokalduellen dieser Saison gab es noch nie ein Unentschieden. Bleibt es nach St. Margrethen – Widnau (am Samstag) und Montlingen – Diepoldsau (Sonntag) dabei?

Yves Solenthaler
Drucken
Teilen
Widnaus Stefan Lukic (am Ball) sah im Cupspiel gegen St. Margrethen die gelb-rote Karte. (Bild: Archiv/uh)

Widnaus Stefan Lukic (am Ball) sah im Cupspiel gegen St. Margrethen die gelb-rote Karte. (Bild: Archiv/uh)

Yves Solenthaler

Unentschieden stand es nach der regulären Spielzeit allerdings vor zwei Wochen im Cup-Derby zwischen dem FC Widnau und dem FC St. Margrethen, der FCW siegte 5:4 nach Verlängerung.

Die St. Margrether versprachen damals Revanche im Heimspiel vom nächsten Samstag (um 16 Uhr). Inzwischen haben sie aber bei der 0:1-Niederlage in Ruggell einen argen Dämpfer erlitten. Auch Widnau hatte nach dem Torfestival im Cup ein Ein-Tore-Spiel – allerdings mit dem gewaltigen Unterschied, dass es gegen Au-Berneck den Sieg holte.

Das Fazit des Rückrundenstarts: Leader Widnau kämpft mit Altstätten und vielleicht Weesen um den Aufstieg, St. Margrethen hat sich aus diesem Rennen verabschiedet. Zusätzlich bitter für das Team von Trainer Didi Metzler ist der Ausfall seines neuen Top-Stürmers Valdet Istrefi – allerdings kam er nach der roten Karte in Ruggell mit einem Strafsonntag glimpflich davon.

Altstätten mit höchstem Sieg seit mindestens 15 Jahren

Der FC Altstätten hat beim 8:0 in Diepoldsau den höchsten Sieg gefeiert, seit wir diese Statistik erfassen (2002/03). Am Sonntag um 14.30 Uhr wird dem FCA bei der Heimpremiere gegen Vaduz II mehr Gegenwehr erwachsen. Es kann aber erwartet werden, dass die Mannschaft von Trainer Adrian Brunner (zumindest) auf Tuchfühlung mit Widnau bleibt.

Der FC Diepoldsau-Schmitter hat nach der Altstätten-Schlappe keine Hoffnung mehr auf den Klassenerhalt. Am Sonntag (ab 14 Uhr) geht es für die Rheininsler in Montlingen wohl nur um Schadensbegrenzung. Für den Rest der Saison bleiben der Rankovic-Elf noch zwei realistische Ziele: Eine zweistellige Punktzahl erreichen – oder zumindest keine Saison ohne einzigen Sieg erleben zu müssen.

Der FC Montlingen hat zum Auftakt den direkten Konkurrenten Mels besiegt – zu Hause gegen das Schlusslicht müssen die Kolbensteiner unbedingt nachdoppeln.

Au-Berneck ist im Mittelfeld hängen geblieben

Für den FC Au-Berneck 05 gilt dasselbe wie für St. Margrethen: Der Weg an die Spitze ist nach der Startniederlage verbaut. Aber die Leistung der Maccani-Elf in Widnau nährt durchaus die Hoffnung, dass es am Samstag (um 17 Uhr) zum Heimauftakt gegen Rapperswil-Jona II den ersten Sieg des Jahres gibt.

2.-Liga-Derby-Rangliste

Vorrunde: Au-Berneck – Widnau 1:4 (1:1), Altstätten – Diepoldsau 4:2 (3:0), Diepoldsau – Montlingen 2:4 (2:2), Widnau – St. Margrethen 6:3 (3:0), Au-Berneck – St. Margrethen 3:0 (0:0), Widnau – Altstätten 3:5 (2:3), Montlingen – Widnau 1:2 (0:0), Au-Berneck – Altstätten 2:1 (0:1), Diepoldsau – Widnau 4:5 (3:1), Montlingen – Au-Berneck 0:2 (0:1), Altstätten – St. Margrethen 1:0 (1:0), St. Margrethen – Montlingen 5:0 (2:0), Diepoldsau – Au-Berneck 0:1 (0:0), St. Margrethen – Diepoldsau 4:1 (2:0), Altstätten – Montlingen 3:0 (0:0).

Rückrunde: Diepoldsau – Altstätten 0:8 (0:5), Widnau – Au-Berneck 1:0 (1:0).

Rangliste: 1. Altstätten 6/15 (22:7), 2. Widnau 6/15 (21:14), 3. Au-Berneck 6/12 (9:6), 4. St. Margrethen 6/6 (12:11), 5. Montlingen 6/3 (5:14), 6. Diepoldsau 6/0 (9:26).