«1,80 Meter habe ich in den Beinen»

Hochspringerin Dominique Good vom STV Oberriet-Eichenwies hat erstmals an der Schweizer Meisterschaft der Elite eine Medaille gewonnen: Die 23-Jährige sprang 1,79 m, wofür sie Silber bekam.

Yves Solenthaler
Drucken
Teilen
Dominique Good (links) und ihre einzige Bezwingerin Giovanna Demo freuen sich über SM-Medaillen im Hochsprung. (Bild: Martin Steger)

Dominique Good (links) und ihre einzige Bezwingerin Giovanna Demo freuen sich über SM-Medaillen im Hochsprung. (Bild: Martin Steger)

LEICHTATHLETIK. Nur fünf Athletinnen und Athleten aus dem Rheintal starteten an der Schweizer Meisterschaft in Genf. Zwei von ihnen, die Kriessnerin Ramona Baumgartner und Dominique Good, standen sich im Final über 100 m Hürden gegenüber. Good hatte mit der viertschnellsten Vorlauf- und Halbfinal-Zeit (14,07 und 14,12 s) überrascht. Im Final reichten die Kräfte nicht mehr, sie musste sich mit dem achten Platz bescheiden – zwei Plätze hinter Ramona Baumgartner, die mit 14,25 s ihrerseits Saisonbestleistung lief.

Schon über Hürden erfolgreich

Die Finalteilnahme im Hürdensprint der Elite war für Dominique Good eine Premiere: «Deshalb war ich zufrieden mit dem Wettkampf, die Vorlaufzeit war für mich gar ein <Hammer>».

Noch besser war es ihr hingegen im Hochsprung gelaufen: Good und die Tessinerin Giovanna Demo lieferten sich ein spannendes Duell. Die übrigen Konkurrentinnen scheiterten spätestens an der Höhe von 1,76 Meter. Als die Latte auf 1,79 m gelegt wurde, 2 cm über Dominique Goods bisheriger Bestleistung, war der Rheintalerin die Silbermedaille bereits sicher. Dennoch meisterte sie die Höhe souverän. Erst bei der nächsten Höhe – 1,82 Meter – musste Good die Waffen strecken. Allerdings denkbar knapp: Im zweiten Versuch schien sie schon drüber zu sein, da fiel die Latte doch noch. «Über 1,80 m zu springen, ist seit langem mein Traum», sagt Good, «nun weiss ich, dass ich diese Höhe in den Beinen habe.»

1,80 Meter im Visier

Das Ziel, diese Marke zu überspringen, wird Dominique Good erst im nächsten Jahr verfolgen: «Nach der Schweizer Meisterschaft ist die Saison zu Ende.» Normalerweise ist das im August der Fall, im Olympiajahr über einen Monat früher: «Ich werde wohl noch einen Wettkampf bestreiten – aber mehr aus Spass, um die Saison noch abzurunden.»

Bestform an der SM

Den Formaufbau in diesem Sommer hatte Dominique Good auf die Schweizer Meisterschaften ausgelegt – mit offensichtlichem Erfolg. Ende Juni hatte sie mit ihrer Trainerin Manuela Loher eine Woche intensiv auf dem Bildstöckli in Oberriet trainiert. Hochsprung und Hürdensprint, ihre zwei Disziplinen: «Hochsprung ist meine Leidenschaft, und Hürdenlauf mache ich auch gerne.» Erfolgreicher ist Good im Hochsprung: «Aber ich schenke beiden Disziplinen die gleiche Beachtung.»