13-Jähriger stirbt auf Strolchenfahrt

Auf einer Spritztour mit dem Auto seiner Eltern ist am Silvesterabend ein 13-Jähriger getötet worden. Sein 17-jähriger Bruder wurde lebensgefährlich verletzt.

Maria Kobler-Wyer
Drucken
Teilen

Niederuzwil. Kurz nach 21 Uhr fuhren die beiden Jugendlichen mit massiv überhöhter Geschwindigkeit die Bahnhofstrasse in Niederuzwil hinunter, wie die Kantonspolizei mitteilt. In einer langgezogenen Linkskurve geriet das Auto über die Fahrbahn hinaus. Danach wurde es an der Leitplanke abgehoben.

An Unfallstelle gestorben

Beim Flug über einen Bach durchschlug das Auto einiges Buschwerk. Total beschädigt kam es auf der anderen Flussseite auf dem Dach liegend zum Stillstand. Der 13-Jährige erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Sein 17-jähriger Bruder musste mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Spital gebracht werden.

Parkiertes Auto beschädigt

Für die Bergung der beiden Fahrzeuginsassen stand die Feuerwehr Uzwil im Einsatz. Die beiden Jugendlichen hatten das Auto ihren Eltern gestohlen. Wo die Eltern zum Zeitpunkt des Diebstahls und der Strolchenfahrt waren, konnte Polizeisprecher Hans Peter Eugster nicht sagen. «Wir konnten sie noch in der Nacht über den Unfall informieren.»

Nach bisherigen Erkenntnissen dürften die Brüder bereits vor dem tödlichen Unglück mit einem parkierten Auto kollidiert sein. Wer am Steuer gesessen hat, ist unklar. «Wenn nur einer am Lenkrad war, können wir das mittels DNA feststellen», sagt Eugster. Gemäss Eugster kommt es immer wieder vor, dass Jugendliche das Auto ihrer Eltern entwenden. Meistens passiere wenig. «Deshalb erfährt die Polizei sehr oft nichts von solchen Spritztouren», sagt Eugster.

Aktuelle Nachrichten