100-jährig – still, aber fit

Ida Stocker, Bewohnerin des Hauses Viva, wurde gestern hundert! Zu dem kleinen Apéro gesellten sich auch der Eichberger Gemeindepräsident Alex Arnold sowie Pfarrer Hans Urs Walder.

Valentina Thurnherr
Drucken
Teilen

ALTSTÄTTEN. Ida Stocker kommt gerade mit Ursi Broger, der Teamleiterin von Wohnen drei, in den Speisesaal, als der evangelische Pfarrer der Gemeinde Altstätten, Hans Urs Walder, sowie der Diakon Urs Noser im Haus Viva eintreffen. Die beiden überreichen der Jubilarin einen Blumenstrauss. Auch der Eichberger Gemeindepräsident Alex Arnold ist anwesend, um der Seniorin zu gratulieren.

«Ida ist eine sehr bescheidene und ruhige Person», sagt Urs Trinkler, Leiter des Hauses Viva. «Am liebsten sitzt sie in ihrem Zimmer und strickt von morgens bis abends.» Nächstes Jahr, am 13. Januar, gibt es bereits die nächste kleine Feier. «Frau Stocker wird dann zehn Jahre bei uns im Haus Viva sein», sagt Trinkler. Neben lokalen Besuchern und Freunden sind auch die zwei Töchter der Seniorin gekommen, Ida Stocker und Erika Rohrer. Die älteste Tochter, Ida Stocker, reist jeden Sonntag aus dem Kanton Aargau an, um ihre Mutter zu besuchen. «Meine Mama ist ein so liebenswürdiger Mensch», sagt sie. «Ich habe sie noch nie schlecht über jemanden reden hören.» Es ist der Tochter wichtig, ihre Mutter so oft wie möglich zu besuchen.

Als die meisten Gäste anwesend waren, kündigte Urs Trinkler an, dass der Musikverein Eichberg am Abend um 18.15 Uhr für eine halbe Stunde vorbeikommen werde, um für Ida zu spielen. Ein krönender Abschluss für einen runden Geburtstag.