Wandertipp
Die Eroberung der Stille: Vom Thurtal hinauf auf die Alp Sellamatt

Unten der musische Dorfkern am Fluss, oben die Stille und Weite mit Blick auf die Churfirsten: Auf dieser Tour durch und über das toggenburgische Alt St.Johann kommen Kulturliebhaber und Gipfelstürmer zum Zug.

Viola Priss
Merken
Drucken
Teilen
Irland? Nein, das Obertoggenburg.

Irland? Nein, das Obertoggenburg.

Bild: Viola Priss

Die Wanderung im Überblick

Start: Alt St.Johann, Dorf
Ziel: Alp Sellamatt 
Strecke: 3,8 Kilometer
Wanderzeit: 1 Stunde 40 Minuten
Aufstieg: 509 Meter
Abstieg: 18 Meter
Ausrüstung: Strassenschuhe genügen, Wanderung eignet sich nicht für Kinderwagen, für den Besuch des Museums Klangwelt Toggenburg sowie der Beizen ist eine Maske erforderlich. Im Sommer unbedingt: Kopfbedeckung und Sonnenschutz.
Gaststätten: Gasthaus zum Schäfli, Dörflistrasse 3, 9656 Alt St.Johann. Öffnungszeiten: täglich, ausser Donnerstag: 8 Uhr bis Mitternacht, Donnerstag: Ruhetag.
Öffentlicher Verkehr: Mit dem Postauto nach Alt St.Johann Dorf.
Kartenmaterial: 1:25000, 1134 Walensee, 2514 Säntis – Churfirsten

Das mittelalterliche Kloster in Alt St.Johann.

Das mittelalterliche Kloster in Alt St.Johann.

Bild: Viola Priss

1 Alt St.Johann, Probstei Es kann schon ein Dilemma sein: Die einen wollen Natur, die anderen Kultur. Sonnenschein und den freien Sonntag gibt es aber nicht unbegrenzt. Wie sich beides kombinieren lässt? Zum Beispiel mit einem Abstecher in den Obertoggenburg nach Alt St.Johann. Von St.Gallen aus fahren wir mit dem Postauto bis nach Alt St.Johann Dorf und besuchen die Probstei. Das ehemalige Kloster besteht schon seit dem 12. Jahrhundert und ist besonders aufgrund der ehemaligen Klosterkirche und dem Schaugarten sehenswert. Im Klostergarten findet derzeit, im Zuge der Klangwelt Toggenburg, eine akustische Freiluftausstellung statt.

Drinnen wie draussen Musik. In der Klangschmiede Alt St.Johann wird Musikbrauchtum gezeigt, draussen rauscht ohrenbetäubend das alte Wasserrad.

Drinnen wie draussen Musik. In der Klangschmiede Alt St.Johann wird Musikbrauchtum gezeigt, draussen rauscht ohrenbetäubend das alte Wasserrad.

Bild: Viola Priss

2 Alt St.Johann Klangschmiede Toggenburg Die Klangschmiede Toggenburg in Alt St.Johann empfängt seit kurzem wieder Gäste. Im Zusammenhang mit der Klangwelt Toggenburg zeigt sie die Musikkultur der Region zwischen Säntis und Churfirsten. Hier können die verschiedensten Angebote zum Thema Klang, Resonanz, Brauchtum und Stimme erlebt werden. Höhepunkte des Erlebnismuseums sind der Naturjodel, der Alpsegen, die Schellen und das Hackbrett, charakteristisch für die Region. Für uns bleibt es beim Rauschen des Wasserrades vor dem Museum. Wer mag, kann hier den Pfad oder Erlebnistrail zur Klangwelt weiter erkunden oder sich stärken im Gasthaus Zum Schäfli. Uns zieht es in die Höhe und wir überqueren die Thur, steuern gen Weier an.

Probstei, Alt St. Johann.
20 Bilder
Historisches Wasserrad bei der Klangschmiede in At. St.Johann

Probstei, Alt St. Johann.

Bild: Viola Priss
In Serpentinen emporsteigen und unterwegs den Blick schweifen lassen.

In Serpentinen emporsteigen und unterwegs den Blick schweifen lassen.

Bild: Viola Priss

3 Serpentinenweg Rain/Tobel Parallel zur modernsten Schwebeseilbahn wollen wir wandern, immer den ausgeschilderten Wanderweg entlang und irgendwann querfeldein über die saftig grünen Wiesen in den Wald abtauchen. Mit den Kirchenglocken im Rücken beginnt der Anstieg zur Alp Sellamatt. Zwar ist der in Serpentinen verlaufende Weg durchgehend asphaltiert, umgeben vom Grün der Wiesen, aber bei der dauerhaften Steigung sind wir nicht böse darum. Wer den Weg zu späterer Jahreszeit gehen will, sollte unbedingt an Sonnenschutz und Kopfbedeckung denken, die Sonne scheint ungehindert auf uns herab. Da der Sommer dieses Jahr auf sich hat warten lassen, sind wir allerdings alles andere als böse.

Abgesehen von den Kühen begegnet uns hier oben kaum jemand.

Abgesehen von den Kühen begegnet uns hier oben kaum jemand.

Bild: Viola Priss

Wir überqueren schliesslich via Letzi Chueweid die Wiesen, die teilweise an verwunschene Gegenden Schottlands erinnern, und wandern auf Trampelpfaden, teils abenteuerlich zwischen Kühen, teils auf schmalen Wegen den restlichen Teil des Anstiegs.

4 Alp Sellamatt Nach strammen eineinhalb Stunden thronen wir nun in fast völliger Stille auf einem der überall aufgestellten roten Bänkchen. Das Frühlingsgrün ringsum steht in scharfer Konkurrenz zu dem Blau des Himmels und den weissen Berggipfeln der Churfirsten. Querfeldein geht es zurück in den Dorfkern, hinein in einen verwunschenen Wald. Hier ist das einzige Geräusch das leise Surren der Gondelbahn, die über unseren Köpfen entlang schwebt. Die Sessel-Gondelbahn Alt St.Johann – Sellamatt verbindet die Talstation Alt St.Johann mit der Alp Sellamatt auf 1390 Metern über Meer. Stolz, den Weg zu Fuss zurückgelegt zu haben, lauschen wir abschliessend nur noch der Thur, an deren Ufer wir uns das wohlverdiente Glacé gönnen.

Nächstes Mal nehmen wir womöglich auch die Schwebebahn.

Nächstes Mal nehmen wir womöglich auch die Schwebebahn.

Bild: Viola Priss

Die Musik, die Autos, die Kirche haben wir im Dorf gelassen und strammen Schrittes hier oben einen weiteren akustischen Höhepunkt der Klangwelt Toggenburg entdeckt: Die Stille.