Wandertipp
Dem Thurweg entlang von Ebnat-Kappel bis nach Stein SG

Wer an einem heissen Sommertag eine Wanderung mit viel Schatten und Abkühlung sucht, sollte der Thur ab Ebnat-Kappel flussaufwärts folgen.

Chiara Voigt
Drucken
Teilen
Auf dem Weg warten lauschige Orte direkt am Wasser.

Auf dem Weg warten lauschige Orte direkt am Wasser.

Bild: Chiara Voigt

Die Wanderung im Überblick

Start: Bahnhof Ebnat-Kappel
Ziel: Stein SG Dorf
Strecke: ca. 14,5 km
Wanderzeit: 4 h
Aufstieg: 530 m
Abstieg: 320 m
Ausrüstung: gutes Schuhwerk, nicht für Kinderwagen geeignet
Verpflegung: diverse Grillstellen, Café Ziehler in Stein SG
Öffentlicher Verkehr: Züge und Postautos nach Ebnat-Kappel, Bahnhof, Postautos ab Stein SG, Dorf

Auf dem circa vierstündigen Weg von Ebnat-Kappel nach Stein findet man die schönsten Wasserfälle und Grillplätze. Der Weg führt durch Wälder, über Wiesen und nur selten den Hauptstrassen entlang und zeigt die schöne und unberührte Natur des Oberlaufs der Thur. An einigen Stellen ist die Thur auch zum Baden zugänglich. Baden sollten aber nur erfahrene Schwimmerinnen und Schwimmer. Für Familien mit Kindern empfiehlt es sich, nur Teile der Strecke abzulaufen.

1 Bahnhof Ebnat-Kappel Die Wanderung startet am Bahnhof Ebnat-Kappel. Wer nicht mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreist, kann sein Auto direkt am Bahnhof abstellen. Proviant für unterwegs bringt man am besten von zu Hause mit, denn auf dem Weg gibt es zahlreiche schöne Grill- und Picknickplätze.
Sobald man die Bahnhofsunterführung passiert hat, folgt man der Industriestrasse bis zur Thur. Danach befindet man sich bereits auf dem offiziellen Thurweg. Dieser ist auf der gesamten Strecke gut gekennzeichnet. Nach circa zwei Kilometern relativ flachem Weg wird die Ausdauer bereits das erste Mal beansprucht, denn es geht jetzt abwechselnd auf und ab. Das Positive: Der Weg führt durch den kühlen Schatten der Bäume, und diesem folgt man ohne Abzweiger bis zum Wasserkraftwerk in Krummenau.

2 Krummenau Nach dem Wasserkraftwerk in Krummenau verlässt man kurz den Wanderweg und folgt etwa 500 Meter, am Bahnhof Krummenau vorbei, der Bahnlinie. Kurz bevor die Strasse um eine Kurve führt, biegt man rechts ab, vorbei am Camping Adler, und überquert eine Brücke. Von nun an folgt man dem Lauf der Thur auf der rechten Seite bis nach Nesslau. Die ersten zwei Kilometer führen direkt der Thur entlang. Danach entfernt sich der Pfad für einige hundert Meter vom Fluss, führt dann aber wieder zurück. Kurze Zeit später erreicht man das «Inseli des Johanneums». Eine Holzbrücke führt über die Thur auf die kleine Insel, auf der es auch eine Feuerstelle gibt, die der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt wird. Am besten wird das Feuerholz aber selbst mitgebracht. Gut gestärkt kann dann die zweite Hälfte der Wanderung in Angriff genommen werden.

3 Nesslau Nach dem Grillplatz läuft man noch ungefähr einen Kilometer, bis der Wanderweg in eine Strasse mündet. Dort überquert man erneut eine Brücke und folgt der Strasse bis zur Hauptstrasse in Nesslau. Dieser wiederum folgt man für kurze Zeit und biegt bei der ersten Gelegenheit rechts ab. Sofort sieht man einen Autohändler für Nutzfahrzeuge. Einige Gehminuten später geht’s kurz vor der Brücke links zurück auf den Wanderweg. Ab hier wird die Wanderung wieder anspruchsvoller. Es geht abwechslungsweise hinauf und hinab.

4 Der Hauptstrasse entlang Der Weg entfernt sich wieder von der Thur und führt zur Hauptstrasse. Dieser folgt man für kurze Zeit, bis der Weg von ganz allein wieder zurück und hinunter zur Thur führt, welche man überquert und auf der anderen Seite den Hügel wieder hinaufmarschiert. Schnell erreicht man den oberen Giessenfall, welchen man leider nur durch die Bäume von oben betrachten kann. Danach ist der Weg oft schmal und führt oberhalb der Thur entlang und entfernt sich auch wieder für einen Kilometer vom Flusslauf bis zur Mündung der Wiss Thur in die Thur. Dort überquert man eine Brücke und geht an der ARA vorbei und folgt dem Weg, bis der Wanderweg in die Hauptstrasse mündet.

5 Stein Nun hat man den Zielort Stein erreicht und überquert auf der Hauptstrasse ein allerletztes Mal die Thur, bis man bei der Bushaltestelle Dorf ankommt. Die Verbindung zurück nach Ebnat-Kappel ist halbstündlich gewährleistet.

Kleiner Tipp, falls man den Bus verpasst: Es lohnt sich, nach dieser Wanderung im Café Ziehler eine verdiente Kaffeepause einzulegen.

Aktuelle Nachrichten