Walzenhausen
Im unwegsamen Gelände: Polizei findet vermissten 90-Jährigen unterhalb einer Felswand tot auf

Am Mittwochmittag ist ein 90-jähriger Mann aus Walzenhausen als vermisst gemeldet worden. Der Leichnam des Mannes wurde durch die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden nach einer mehrstündigen Suche im unwegsamen Gelände gefunden.

Drucken
Die Suche dauerte mehrere Stunden an.

Die Suche dauerte mehrere Stunden an.

Bild: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden

Die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden konnte einen als vermisst gemeldeten 90-jährigen Mann nur noch tot auffinden. Dies ist einer Polizeimeldung der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden vom Donnerstag zu entnehmen. Angehörige hatten den Mann am Mittwochmittag bei der kantonalen Notrufzentrale in Herisau für vermisst gemeldet. Die ausrückenden Mitarbeiter der Kantonspolizei konnten ihn zunächst ebenfalls nicht finden, worauf eine Suchaktion eingeleitet wurde.

Nach einer mehrstündigen Suche, bei welcher rund 30 Polizisten der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden sowie Suchhunde der Kantonspolizeien St.Gallen und Appenzell Ausserrhoden eingesetzt wurden, konnte der vermisste Mann unterhalb einer Felswand nur noch tot aufgefunden werden. Für die Bergung im unwegsamen Gelände wurden Angehörige der Feuerwehr Walzenhausen aufgeboten.

Dritteinwirkung wird ausgeschlossen

Gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft ermittelt die Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden nun die genauen Umstände, die zum Tod des Mannes führten. Eine Dritteinwirkung kann nach aktuellem Ermittlungsstand ausgeschlossen werden, wie es in der Polizeimeldung heisst.

Es standen rund 30 Mitarbeitende der Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden, eine Diensthundeführerin der Kantonspolizei St.Gallen sowie sechs Angehörige der Feuerwehr Walzenhausen und insgesamt drei Polizeihunde im Einsatz. (kapo/dar)