Sponsoring
Samuel Giger, unser bester Schwinger: Plötzlich macht ihm Social Media Spass

Der talentierte Thurgauer ist der neue Werbebotschafter von Lidl Schweiz. «Lidl macht punkto Swissness vorwärts», sagt Samuel Giger. Dank der Sponsoren seien seine Zusatztrainings bezahlt.

Ida Sandl
Merken
Drucken
Teilen
Erfolgreicher Sympathieträger: Samuel Giger beim Schwägalp Schwinget 2019, das er gewonnen hat.

Erfolgreicher Sympathieträger: Samuel Giger beim Schwägalp Schwinget 2019, das er gewonnen hat.

Bild: Urs Bucher

Samuel Giger hat alles, was das Herz von Sponsoren erfreut: Er ist ungemein erfolgreich, sieht gut aus und kommt sympathisch rüber. Lange hat sich der 22-Jährige aber gegen Werbeverträge und öffentliche Auftritte gesträubt. Sehr zur Freude der Traditionalisten innerhalb der Schwingerszene. Er selber sagt, er sei nie gegen Sponsoring gewesen.

«Ich war selber einfach noch nicht so weit.»

Seit einem Jahr ist Giger nun auch auf den gängigen Social-Media-Kanälen unterwegs. Er hat einen Facebook-Account und auf Instagram 7869 Follower. Nach wie vor sei er nicht der Typ, der sich gerne ins Rampenlicht stellt, doch: «Ich bin zwar noch in der Anfangsphase, aber es macht Spass.» Jetzt hat Lidl Schweiz sich den Nachwuchsschwinger als Werbebotschafter geholt. Gigers Aktivitäten auf Social Media hätten dabei keine grosse Rolle gespielt. Man freue sich über seine Posts, sagt Lidl-Sprecherin Corina Milz, schränkt aber ein:

«Am Ende haben wir alle mehr davon, wenn er seinen Fokus auf den Schwingsport legen kann.»

Bisher hat Samuel Giger damit keine Mühe: Trotz seiner Jugend ist er bereits zweifacher Eidgenosse und hat insgesamt 37 Kränze geholt. Nach Christian Stucki ist Giger schon der zweite Schwinger, den Lidl verpflichtet. Damit will der Grosshändler auch seine Verankerung in der Schweiz betonen. Man lege grössten Wert auf lokale Traditionen, begründet Corina Milz:

Das offizielle Foto: Lidl ist neuer Hauptsponsor von Samuel Giger.

Das offizielle Foto: Lidl ist neuer Hauptsponsor von Samuel Giger.

Bild: Lidl Schweiz
«Diesen weltweit einzigartigen Sport wollen wir fördern.»

Dass Stucki bereits seit zehn Jahren für Lidl wirbt, habe ihm die Entscheidung sicher erleichtert, sagt Giger. «Ich habe nie etwas Negatives über die Zusammenarbeit gehört.» Aber auch so habe er ein gutes Gefühl. Er habe schon bei den ersten Treffen gemerkt: Es stimmt.

«Die Leute sind auf der gleichen Wellenlänge und vertreten dieselben Werte wie ich.»

Ihm seien Fairness und Bodenständigkeit wichtig, betont Giger, ausserdem mache Lidl in puncto Swissness vorwärts. Auch regional passt es: Samuel Giger wohnt in Ottoberg, der Lidl Hauptsitz liegt in Weinfelden. Sie sind also fast Nachbarn. Zur Höhe des Sponsorenbeitrags macht Lidl keine Angaben.

Samuel Giger bei sich zu Hause im Feldhof, Ottoberg.

Samuel Giger bei sich zu Hause im Feldhof, Ottoberg.

Bild: Reto Martin

Welche Aufgaben auf Giger als neuem Markenbotschafter warten, hängt stark davon ab, wie sich die Coronapandemie entwickelt. Bereits fertig ist ein Podcast mit einer anderen Thurgauer Lidl-Werbeträgerin: Anita Buri stellt Samuel Giger in ihrer Serie «Schnurri mit Buri» persönlich vor. Das Gespräch mit der Ex-Miss-Schweiz und dem Schwinger ist ab 19. März unter anderem auf lidl.ch zu hören. Giger hat es Spass gemacht: «Das war eine coole Sache.»

Samuel Giger ist gelernter Zimmermann und arbeitet neben seiner Schwinger-Karriere in einem 80-Prozent-Pensum als Lastwagen-Chauffeur in der Baubranche. Die Sponsorenverträge geben ihm mehr finanzielle Freiheit.

«Damit kann ich die Zusatztrainings finanzieren.»

Doch mehr als das Sponsoring beschäftigt den Modell-Athleten die momentane Situation mit Corona. «Ich hoffe, dass die Schwingsaison bald starten kann.»