Semesterstart
«Das stellt uns vor grosse Herausforderungen»: Was Ostschweizer Hochschulen zum Covid-Zertifikat auf dem Campus sagen

Die Universität St.Gallen (HSG) startet kommende Woche mit Präsenzunterricht und Zertifikatspflicht im regulären Lehrbetrieb ins Herbstsemester. Andere Ostschweizer Hochschulen gehen weniger weit.

Rossella Blattmann Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
An der HSG entfallen wegen der Zertifikatspflicht ab Montag, 20. September, die Maskenpflicht und die Kapazitätsbeschränkungen im Lehrbetrieb.

An der HSG entfallen wegen der Zertifikatspflicht ab Montag, 20. September, die Maskenpflicht und die Kapazitätsbeschränkungen im Lehrbetrieb.

Bild: Christian Beutler/Keystone

Geimpft, getestet oder genesen: Wer älter als 16 Jahre alt ist und sich im Restaurant Schnitzel-Pommes-frites gönnen und die Kalorien anschliessend im Fitnesscenter wieder wegschwitzen will, muss seit Montag ein Covid-Zertifikat vorweisen. Den Hochschulen steht es gemäss Bundesrat frei, die Zertifikatspflicht einzuführen.

Für 1777 Erstsemestrige der Universität St.Gallen (HSG) hat am Montag mit der Startwoche das Studienjahr begonnen. Im regulären Lehrbetrieb, der am kommenden Montag, 20. September, ins Herbstsemester startet, gilt an der HSG eine Covid-Zertifikatspflicht. Diese erlaubt gemäss HSG «einen von Schutzmassnahmen weitgehend befreiten Lehrbetrieb in Präsenz». In den Hörsälen der HSG entfallen zudem Maskenpflicht und Kapazitätsbeschränkungen.

Doch wie sieht es an den anderen Hochschulen in der Ostschweiz aus?

Herausfordernde Kontrolle

OST-Mediensprecher Willi Meissner.

OST-Mediensprecher Willi Meissner.

Bild: PD

Während die HSG entschieden hat, die Zertifikatspflicht für den Lehrbetrieb ab Semesterstart einzuführen, startet am Montag der Unterricht an den verschiedenen Standorten der Ostschweizer Fachhochschule (OST) mit Präsenzunterricht, jedoch vorerst noch ohne Zertifikatspflicht. Die OST setze im Unterricht auf Massnahmen wie Maskenpflicht und Abstand halten, sagt Mediensprecher Willi Meissner. «Wenn der Abstand sicher eingehalten werden kann, dürfen die Dozierenden die Masken abziehen. Die Studierenden hingegen müssen sie anbehalten.»

Doch eine Zertifikatspflicht auf den Campussen der OST zu einem späteren Zeitpunkt ist nicht ausgeschlossen. Laut Meissner laufen momentan entsprechende Abklärungen, die Schulleitung trifft sich am Montag zu weiteren Gesprächen. Im Falle einer Zertifikatspflicht gäbe es verschiedene Herausforderungen, unter anderem sei die Zertifikatskontrolle zu regeln, sagt Meissner.

«Die OST hat drei verschiedene Standorte im Kanton, teils mit mehreren Gebäuden mit jeweils mehreren Eingängen. Das stellt uns vor grosse Herausforderungen.»

Nebst der Einlasskontrolle sei auch die Frage zu klären, wie im Falle einer Zertifikatspflicht mit ungeimpften, nichtgenesenen Studenten, die sich nicht testen lassen wollen oder sich dies nicht leisten können, umzugehen sei, hält Meissner fest.

PHSG: Start ohne Zertifikatspflicht

Markus Seitz, Verwaltungsdirektor der PHSG.

Markus Seitz, Verwaltungsdirektor der PHSG.

Bild: PD

Auch die Pädagogische Hochschule St.Gallen (PHSG) startet heute in einer Woche mit Präsenzunterricht und ohne Zertifikatspflicht ins Herbstsemester. «Wir halten uns an die Vorgaben des Bundesrates, unter anderem Einhaltung des Mindestabstands, 2/3-Raumkapazität oder Maskenpflicht in den Innenräumen», sagt PHSG-Verwaltungsdirektor Markus Seitz.

In der Lehrerinnen- und Lehrerbildung sei der Präsenzunterricht sehr bedeutsam, hält Seitz fest. Dies gelte unter anderem für den Diskurs innerhalb der Lehrveranstaltungen, aber auch für die zahlreichen handlungsorientierten und sicherheitsrelevanten Fächer, bei denen der Unterricht an eine Spezialinfrastruktur wie Labors, Werkräume oder Turnhallen gebunden sei. Die Erfahrungen vom Herbst 2020 hätten auch gezeigt, dass insbesondere für die neueintretenden Studierenden der Aufenthalt auf dem Campus und der Präsenzunterricht von zentraler Bedeutung seien, sagt Seitz. Und ergänzt:

«Mit der Einführung einer Zertifikatspflicht wäre quasi über Nacht allen Studierenden, welche die 3 G nicht erfüllen, der Zugang zum Präsenzunterricht verunmöglicht.»

Wenn sich externe Besucherinnen oder Besucher im Rahmen von PHSG-Veranstaltungen auf dem Campus aufhielten, komme die Verordnung des Bundesrats zum Tragen und es gelte die Zertifikatspflicht, ergänzt Seitz.

PHTG-Rektorin Priska Sieber.

PHTG-Rektorin Priska Sieber.

Bild: Reto Martin

Zertifikatspflicht an der PHTG?

Ob die Pädagogische Hochschule Thurgau (PHTG) in Kreuzlingen die Zertifikatspflicht einführen will, ist noch ungewiss. Die erweiterte Hochschulleitung befand sich gemäss PHTG-Rektorin Priska Sieber am Montag in Klausur, um sich mit allen Umsetzungsfragen im Hinblick auf den Semesterstart am 20. September im Zusammenhang mit der neuen bundesrätlichen Verordnung auseinanderzusetzen. Man werde zeitnah informieren.

Man habe jedoch die Mitarbeitenden bereits darüber informiert, dass die Hochschulleitung eine breite Nutzung des Zertifikats auch an der PHTG anstrebe, teilt Sieber am späten Montagnachmittag mit.

Weiter weist Sieber darauf hin, dass seit Montag auch an der PHTG für alle Weiterbildungsveranstaltungen und öffentlichen Veranstaltungen eine Zertifikatspflicht gilt.

0 Kommentare

Aktuelle Nachrichten