SALZKORN
Blöd schauen kann nicht jeder

Bei Politikern ist das Unausgesprochene oft spannender als das, was sie sagen.

David Angst
Drucken
Teilen

Das war dem Thurgauer SVP-Politiker noch nie passiert, dass ihm eine Regierungsrätin ein Kompliment gemacht hatte. Und schon gar nicht eine von der SP. Cornelia Komposch sagte vor versammeltem Grossen Rat: Hermann Lei könne nicht blöd schauen.

Vorangegangen war eine Debatte über den sogenannten «Kaugummiparagrafen». Dieser erlaubt es der Kantonspolizei, Personen zu büssen, welche ihre Anordnungen nicht befolgen.

Manche befürchten nun, man könne bereits gebüsst werden, wenn man sich weigere, den Kaugummi herauszunehmen. Lei befürchtet gar noch Schlimmeres: «Sagt ein Polizist bei einer Kontrolle: ‹Schauen Sie nicht so blöd.› Und ich weigere mich, nicht mehr blöd zu schauen, riskiere ich eine Busse.»

Die Sozialdemokratin Cornelia Komposch versuchte ihn in der Folge zu beschwichtigen. Was sie Hermann Lei genau sagen wollte, bleibt ihr Geheimnis. Was sie dabei aber wohl dachte: Blöd schauen, das könne Hermann Lei zwar nicht, blöd daherreden aber umso besser.