Open Air St.Gallen
Sam Fender sagt seinen Auftritt wegen einer Mandelentzündung ab – stattdessen wird Schmyt auf der Sternenbühne spielen

Am Donnerstag hätte der britische Shootingstar Sam Fender die Sternenbühne eröffnet. Nun muss sein Management das Konzert im Sittertobel canceln. Der Sänger sei krank. Bei den Organisatoren des OASG ist die Enttäuschung gross.

Natascha Arsić Jetzt kommentieren
Drucken
Sam Fender bei einem Festival in England am 24. Juni 2022.

Sam Fender bei einem Festival in England am 24. Juni 2022.

Bild: Keystone

Die Ostschweizer Festivals scheinen kein Glück zu haben. Nach dem Schock um die Absage von Hauptact Metallica am Frauenfelder Rockfestival Out in the Green kommt es nun auch am Open Air St.Gallen zu einer Absage: Sam Fender, der am Donnerstag um 20 Uhr die Sternenbühne eröffnen sollte, fällt aus. Grund für die Absage:

«Sam Fender leidet leider an einer Mandelentzündung.»

Die Enttäuschung darüber ist bei den Organisatoren des Festivals riesig, wie Mediensprecherin Nora Fuchs auf Anfrage sagt. «Wir hatten Sam Fender schon für 2020 angekündigt und uns nun zwei Jahre lang auf seinen Auftritt gefreut.» Der Sänger habe sich in dieser Zeit weiterentwickelt. Es sei unglaublich traurig, die Show eines der Shootingstars der letzten Jahre absagen zu müssen.

Kurzfristig einen neuen Act organisiert

Die Veranstalter wurden am Dienstagnachmittag darüber informiert, dass der Brite zum Arzt muss, am Mittwochmorgen dann die definitive Bestätigung: Sam Fender hat eine Mandelentzündung und kann deshalb sowohl am Open Air St.Gallen als auch am Rock Werchter in Belgien krankheitshalber nicht auftreten.

Bekanntheit erlangte der britische Indie-Rock-Musiker 2021 mit diesem Song.

Video: Youtube

Trotz «super kurzfristiger» Absage liessen die Organisatoren den Kopf nicht hängen. «Einen Krankheitsfall kann es leider immer geben. Damit muss man umgehen und eine Lösung finden», so Fuchs. Das haben sie: Neu spielt um 20 Uhr der deutsche Sänger und Rapper Schmyt auf der Sternenbühne.

«Wir freuen uns sehr darüber, dass wir so kurzfristig jemanden gefunden haben. Und auch das Publikum freut sich.»

Nun schaue man guten Mutes nach vorne und ist bereit für eine unglaubliche Rückkehr ins Sittertobel. Sam Fender bleibt laut Fuchs weiterhin ein Wunschact. «Mal schauen, vielleicht klappt es ja nächstes Jahr.»

0 Kommentare