Getestet
Zu Tisch: Fünferlei Überraschungen im Gossauer Märchenschloss

Im Schloss Oberberg, dem ältesten Gebäude Gossaus, kann man heute in historischem Ambiente modern speisen.

Rolf App
Drucken
Teilen
Das Wirtepaar Brigitte und Daniel Schneider hat die Räume des Schlosses festlich geschmückt.

Das Wirtepaar Brigitte und Daniel Schneider hat die Räume des Schlosses festlich geschmückt.

Michel Canonica

Stolz reckt sich über Gossau Schloss Oberberg in den Himmel, geradezu märchenhaft ist es im Innern dekoriert. Das 1262 erstmals erwähnte Gemäuer erinnert sich an Kriegszüge und Brände, und an die Jahrhunderte, in denen hier die Obervögte der Fürstäbte von St.Gallen über die Landschaft regierten, und auch Gericht hielten – wovon ein Gerichtssaal samt Folterkammer zeugen.

So unfreundlich geht es freilich schon lange nicht mehr zu. Nach der Aufhebung der Fürstabtei und Jahrzehnten als Käserei, Lithografieanstalt und Stickereilokal und Restaurant ist die Liegenschaft immer mehr verwahrlost, bis sich 1924 mit der Genossenschaft Schloss Oberberg eine Trägerschaft formiert hat, die bis heute dieses älteste Gebäude Gossaus hegt und pflegt. Doch in Blüte steht nicht nur das Schloss selbst, sondern auch das darin ansässige, von Brigitte und Daniel Schneider geleitete, über die historischen Räume verteilte Restaurant, das jetzt in vorweihnachtlichem Glanz erstrahlt.

Gratinierter Käse, Saibling, zweierlei Fleisch

Auch die holzgetäferte Ritterstube mit ihren ausladenden Tischen ist üppig und sehr geschmackvoll dekoriert. Wir schauen uns die Karte an, prüfen kurz das Vier-Gang-Menu mit Hirschcarpaccio, Maronicremesuppe, Rehpfeffer und Dessert (zu 85.-, vegan 75.-) – und entscheiden uns dann für das Überraschungsmenu (wahlweise mit Fleisch, vegetarisch oder vegan, ohne Getränke 110.-, mit Getränken 170.-). Denn wir lieben Überraschungen.

Und wir werden nicht enttäuscht. Ein Vorspeisenteller mit geräucherter Forelle, Rindstatar und gratiniertem Ziegenfrischkäse markiert den verheissungsvollen Start. Es folgen ein Stück Saibling auf Risotto an Safransauce, kleine Portionen Maronicremesuppe und Kürbissuppe, und schliesslich zweierlei Fleisch: zartes Kalbsbäggli neben Hirschentrecôte unter einer leckeren Lebkuchenkruste. Fruchtiges Zwetschgensorbet, Maronimousse und ein Stück Pistaziencake leiten den stimmungsvollen Abend aus. Dazu trinken wir aus dem Burgenland, der Heimat von Brigitte Schneider, vom Weingut Wendelin/Achs einen erfrischenden Grünen Veltliner (8.- pro Deziliter), danach den kräftigeren Zweigelt 2017 (8.-).

Ob die alten Ritter wohl auch so gut gegessen haben? Wohl kaum.

Adresse

Schloss Oberberg

Oberberg 193, 9200 Gossau
Tel. 071 385 23 18
www.schloss-oberberg.ch, Öffnungszeiten: Montag/Dienstag geschlossen.
Vorspeisen ab 15.50 Fr., Hauptgerichte ab 34.- Fr., Menu Herbstzauber 85.- Fr. (Vegan 75.- Fr.), Überraschungsmenu 170.-/110.- Fr. (mit/ohne Getränke).

Aktuelle Nachrichten