Foodwaste
St.Galler Äss-Bar bekommt Räder und lebt als Brötli-Wagä wieder auf

Als im November die Äss-Bar wegen coronabedingt sinkender Nachfrage schliessen musste, schien in St. Gallen ein kleiner Kampf gegen die Lebensmittelverschwendung verloren. Doch nun belebt ein neuer Verein den Geist der Äss-Bar und steuert mit Backwaren von gestern Stadtquartiere an.

Sandro Büchler
Drucken
Teilen
Jeweils am Mittwoch steht der Brötli-Wagä von 8.30 bis 13 Uhr am Wochenmarkt auf dem Marktplatz.

Jeweils am Mittwoch steht der Brötli-Wagä von 8.30 bis 13 Uhr am Wochenmarkt auf dem Marktplatz.

Bild: Sandro Büchler (30.06.2021)

«Zum Znüni, Zmittag oder Zvieri»: Sandwiches, Brötchen, Fladen, Birchermüesli, Salate oder Dessert. «Alles leckere Sachen vom Vortag und das zu günstigen Preisen», sagt Fabienne Moser auf dem St. Galler Marktplatz. Die 38-Jährige ist eine der Initiantinnen des Brötli-Wagä.

Der mobile Verkaufsladen, unterstützt von sechs Teilzeitmitarbeitenden, steuert jeden Tag unterschiedliche Standorte in St. Gallen an – beladen mit allerlei Brot und Backwaren von gestern. Im Juli halten sie etwa beim Bahnhof Winkeln, im Industriequartier, bei der Baustelle des Stadttheaters, dem Areal Bach und mittwochs beim Wochenmarkt auf dem Marktplatz.

Fabienne Moser, Mitinitiantin des Brötli-Wagä.

Fabienne Moser, Mitinitiantin des Brötli-Wagä.

Bild: Sandro Büchler (30.06.2021)

Moser, die im Lebensmittelbereich in der Qualitätskontrolle arbeitet, erklärt das Ziel:

«Die Lebensmittelverschwendung eindämmen.»

Der Brötli-Wagä sei quasi die Nachfolge der Äss-Bar, von welcher das Konzept übernommen wurde. Der Laden an der Spisergasse musste im vergangenen November wegen fernbleibender Kundschaft aufgegeben werden. Moser war Stammkundin. «Ich dachte, das kann es doch nicht sein, dass ein so tolles Konzept verloren geht.»

Was übrig bleibt, geht an Bedürftige

Sie gründet einen gemeinnützigen Verein, beginnt Verkaufsstandorte zu suchen und mietet ein Fahrzeug. «Wir profitieren vom Wissen der Äss-Bar, welche uns grossartig unterstützt hat», sagt Moser. Auch die Bäckereien, die das nicht verkaufte Gebäck günstig abgeben, sind dieselben. «Im Vereinsvorstand sind ebenfalls zwei frühere Mitarbeiterinnen, die das Konzept aufrecht erhalten wollten.»

Flurina Käppeli stand schon bei der Äss-Bar hinter der Verkaufstheke.

Flurina Käppeli stand schon bei der Äss-Bar hinter der Verkaufstheke.

Bild: Sandro Büchler (30.06.2021)

Von Dienstag bis Freitag um 5 Uhr morgens werden die Produkte bei den Bäckereien abgeholt und dann tagsüber verkauft. Was am Abend noch übrig bleibe, werde – wo möglich – an Bedürftige verteilt. «Der Rest wird zu Biogas verarbeitet.» Alles solle von A bis Z ökologisch Sinn machen.

Bruno Dürr gehört ebenfalls zum vierköpfigen Vorstand des Vereins Brötli-Wagä.

Bruno Dürr gehört ebenfalls zum vierköpfigen Vorstand des Vereins Brötli-Wagä.

Bild: Sandro Büchler (30.06.2021)

Im Vereinsvorstand ist auch Bruno Dürr. Der Klimatologe leitet ein Beratungs- und Planungsbüro für erneuerbare Energien. Die Stadt St. Gallen liege knapp unter der kritischen Grösse, bei der ein stationäres Ladengeschäft rentiere, sagt der 45-Jährige. Ein mobiler Verkaufsstand verspreche deshalb mehr Erfolg.

«Man muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein.»

Jetzt müsse man das Angebot bekannter machen, um genügend Leute erreichen zu können. «Wir sind weiter auf der Suche nach geeigneten, gut frequentierten Standplätzen. Auch bei Firmen würden wir vorfahren», sagt Dürr.

Ein eigenes Fahrzeug ist das Ziel

Nebst neuen Standorten will der Verein auch bald ein eigenes Fahrzeug anschaffen. Denn der jetzige Verkaufsstand auf Rädern ist noch bis Ende August von der Zürcher Äss-Bar-Organisation gemietet, sagt Dürr. «In der laufenden, vier Monate dauernden Pilotphase können wir Erfahrungen sammeln.»

Blick in die Theke: Was darf es sein?

Blick in die Theke: Was darf es sein?

Bild: Sandro Büchler (30.06.2021)

Später wolle man ein eigenes Fahrzeug kaufen oder anmieten – «am liebsten natürlich ein Elektromobil, dann ohne ZH-Nummernschild.» Der Verein hat deshalb ein Crowdfunding auf Lokalhelden.ch gestartet und ruft zu Spenden auf.

Hinweis: Standorte, Standzeiten und Spenden unter www.broetli-wagae.ch

Aktuelle Nachrichten