Auktion
Zahlungsfrist von 30 Tagen abgelaufen: Das Nummernschild «SG 4» im Wert von 179'700 Franken wurde noch nicht bezahlt

Anfang Mai wurde das zweitteuerste Autokennzeichen der Schweiz an den Nutzer «LIAG20» versteigert. Nach einem Monat ist die Zahlungsfrist abgelaufen, doch bis jetzt hat der Nutzer die sechsstellige Summe noch nicht überwiesen.

Viviana Troccoli
Drucken
Der Nutzer «LIAG20» ist noch nicht rechtmässiger Besitzer des Autokennzeichens.

Der Nutzer «LIAG20» ist noch nicht rechtmässiger Besitzer des Autokennzeichens.

Bild: Kanton SG

Es ist das zweitteuerste Nummernschild der Schweiz: das St.Galler Autokennzeichen «SG 4». Dieses konnte Anfang Mai nach einem Startbetrag von 5000 Franken, schliesslich für 179'700 Franken versteigert werden. Der Ersteigerer mit dem Nutzernamen «LIAG20» hatte schon mehrmals an solchen Nummernschild-Versteigerungen teilgenommen, wie Hanspeter Sigg, Leiter des Strassenverkehrsamtes St.Gallen, gegenüber dem Newsportal «20Minuten» sagte:

«Dieser Kunde hat schon mehrere Schilder ersteigert und immer bezahlt.»

Letzte Woche sei die Zahlungsfrist für das 179'700 Franken teure Schild nach 30 Tagen abgelaufen. Und die Summe bleibt bis jetzt unbezahlt. Sigg zeigte sich aber positiv gestimmt und sei sich sicher, dass der Kunde den Geldbetrag auch diesmal bezahlen würde. Gemäss «20Minuten» werde nun eine Zahlungserinnerung an ihn geschickt. Sigg sagte:

«Eine solche Erinnerung ist nichts Unübliches. Das kommt immer mal wieder vor.»

Falls der Geldbetrag doch nicht beglichen werde, gäbe es für den Kunden eine Mahnung und letztlich eine Betreibung, heisst es weiter. Für zukünftige Versteigerungen werde der Nutzer dann gesperrt.

Die letzte einstellige St.Galler Autonummer werde voraussichtlich nächsten Frühling auf der Auktionsplattform des Kantons St.Gallen versteigert. Es handelt sich dabei um «SG 5».