Saisoneröffnung
Noch liegt viel Schnee: Die Wandersaison im Alpstein startet mit Verspätung

Alpsteinfans brauchen Geduld. In den höher gelegenen Gebieten drohen Schneerutsche und es besteht stellenweise Absturzgefahr. Aufwärmen kann sich der Wanderer wegen der Coronamassnahmen noch nirgends.

Karin Erni
Merken
Drucken
Teilen
Blick auf das weltbekannte Berggasthaus Äscher, aufgenommen am Donnerstag, 9. Mai 2019.

Blick auf das weltbekannte Berggasthaus Äscher, aufgenommen am Donnerstag, 9. Mai 2019.

Bild: Gian Ehrenzeller/KEY

Wenn im Tiefland die Wiesen und Obstbäume blühen, packt manchen Alpsteinfan die Wanderlust. Doch dabei sei Vorsicht geboten, mahnt Thomas Manser, Präsident des Bergwirtevereins Alpstein. «Aufgrund der grossen Schneemengen beginnt die Wandersaison heuer zwei bis drei Wochen später als im vergangenen Jahr.» Insbesondere bei den höher gelegenen Zielen sei noch länger Geduld gefragt. Wegen des Schnees bestehe dort Rutsch- und Absturzgefahr. In Rinnen und an steilen Hängen könnten jederzeit Schneerutsche auf die darunter liegenden Wege abgehen, sagt der Bollenwees-Wirt:

«Ob wir unseren Betrieb wie geplant an Auffahrt öffnen können, ist noch fraglich. Da muss noch sehr viel Schnee schmelzen.»

Wer die Anstrengung nicht scheut, könne den Weg bis zum Berggasthaus zwar bereits unter die Füsse nehmen. «Aber weiter geht es nicht mehr, das ist zu gefährlich. Auch sind an den schwierigen Stellen die Sicherungsseile noch nicht befestigt.»

Thomas Manser, Präsident Bergwirteverein Alpstein.

Thomas Manser, Präsident Bergwirteverein Alpstein.

Bild: Karin Erni

In höheren Lagen den Wegzustand abfragen

Thomas Manser empfiehlt, sich vor einer Wanderung auf www.appenzell.ch über den Wegzustand zu informieren oder im entsprechenden Berggasthaus anzurufen. «Es ist besser, einmal zu viel zu fragen, statt dass etwas Schlimmes passiert.» Es lohne sich auch zu kontrollieren, ob die Wirtschaften wirklich geöffnet haben:

«Weil nur Terrassenbetrieb möglich ist, kann es an manchen Tagen zu kalt sein zum Draussensitzen.»

Thomas Manser empfiehlt derzeit, auf die tiefer gelegenen Ziele auszuweichen. «Zum Seealpsee kann man gut hochlaufen. Die dortigen Wirtschaften sind offen.» Eine schöne Runde sei von Brülisau übers Plattenbödeli zum Ruhesitz. «Wem das nicht reicht, der macht noch einen Abstecher zum Sämtisersee und zur Alp Sigel.» Weiter empfiehlt der Bergwirt das Gebiet Fähneren. Der Kronberg via Scheidegg ist ebenfalls gut zu machen und auch im Bereich Lehmen-Ahorn lässt es sich schon wandern.

Mit einer Einschränkung: Vom Ahorn oder vom Potersalper Herz Richtung Kronberg sind gemäss appenzell.ch Holzarbeiten im Gang und daher nicht alle Wege begehbar. Auch Richtung Hoher Kasten ist Vorsicht geboten: Der Wegabschnitt Kastensattel-Hoher Kasten ist weiterhin aufgrund von Steinschlaggefahr gesperrt. Das Berggasthaus Rotsteinpass macht die Tourengänger darauf aufmerksam, dass im Frühling Nassschnee-Lawinen möglich sind. «Besonders ab dem Mittag wird es gefährlich, da die Frühlingssonne den Schnee schmilzt und somit der Schnee ins Tal donnern kann.»

Die «Bollenwees» wird frühestens an Auffahrt ihre Terrasse öffnen.

Die «Bollenwees» wird frühestens an Auffahrt ihre Terrasse öffnen.

Bild: PD

Welche Berggasthäuser haben schon offen?

  • Das Berggasthaus Ahorn hat an den Wochenenden bereits geöffnet. Es verfügt über eine gedeckte Terrasse und bietet ein beschränktes Speiseangebot.
  • Das Hotel-Restaurant Alpenrose in Wasserauen öffnet die Gartenterrasse bei schönem Wetter. Der Innenbereich und das Hotel sind noch geschlossen.
  • Der Äscher ist noch in der Winterruhe. Die Öffnung könnte am 8. Mai erfolgen.
  • Das Berggasthaus Ebenalp will am 8. Mai in die Sommersaison starten.
  • Das Berggasthaus Eggli hat bei gutem Wetter offen.
  • Die Terrasse des Berggasthauses Forelle verfügt über ein geheiztes Zelt und ist täglich geöffnet.
  • Das Berggasthaus Hoher Hirschberg hat bei gutem und trockenem Wetter täglich, ausser Mittwoch, geöffnet.
  • Drehrestaurant Hoher Kasten: Die Seilbahn nimmt am 8. Mai den Betrieb auf. Noch ist die neue Bergstation mit Lift nicht ganz fertiggestellt. Die Gastronomie öffnet die Sonnenterrasse während der Betriebszeiten mit einem eingeschränkten Angebot.
  • Hotel Kaubad: Die Terrasse ist bei schönem Wetter jeden Tag geöffnet.
  • Kronberg: Tal- und Gipfelrestaurant sind geöffnet (bei unsicherer Witterung Webseite konsultieren).
  • Das Waldgasthaus Lehmen öffnet jeweils von Mittwoch bis Sonntag die Terrasse. 
  • Das Team von Meglisalp-Wirt Sepp Manser ist den Wanderweg via Seealpsee-Unterstrich-Meglisalp am Freischaufeln. Er rechnet damit, an Pfingsten öffnen zu können.
  • Der «Mesmer» plant Ende Mai die Eröffnung. Bei schönem Wetter will man an Pfingsten und Auffahrt allenfalls Gäste empfangen (vorher anrufen).
  • Das Berggasthaus Plattenbödeli ist bereits in die Sommersaison gestartet und hat die gedeckte Terrasse durchgehend bis Ende Oktober geöffnet.
  • Das Berggasthaus Rotsteinpass bietet am Wochenende Take-away-Service bei schönem Wetter an.
  • Das Berggasthaus Ruhesitz ist, ausser mittwochs, immer geöffnet.
  • Das Berggasthaus Alter Säntis ist ab Mitte Mai täglich geöffnet.
  • Auf dem «Schäfler» empfängt man ab Ende Mai wieder Gäste.
  • Beim Berggasthaus Seealpsee ist die Terrasse täglich geöffnet.
  • Die «Scheidegg» öffnet die Terrasse bei gutem Wetter.
  • Das Berggasthaus Staubern ist geöffnet (Zugang vom Rheintal oder mit Bahn).
  • Auf der «Tierwies» hofft man, Ende Mai öffnen zu können.