Regierung will Kesb optimieren

Merken
Drucken
Teilen

Kindesschutz Der Kanton St. Gallen hat die Wirkung seiner Kindes- und Erwachsenenschutzbehörden (Kesb) prüfen lassen. Damit ist er Aufträgen aus dem Kantonsrat nachgekommen. Die Vorlage geht nun in die Vernehmlassung. Das neue Recht sei insgesamt gut umgesetzt worden, heisst es in einer Mitteilung der Staatskanzlei. Verbesserungen strebt die Regierung innerhalb der bestehenden Organisation an. Der Handlungsbedarf auf Gesetzesebene beschränkt sich auf wenige Anpassungen. Diese betreffen die Abklärung von Gefährdungen, die Beschlussfassung in Einzelzuständigkeiten und den Einbezug der Gemeinden als finanzierende Stellen. So habe sich dort, wo kostenintensive Massnahmen nötig seien der Einbezug des finanzierenden Gemeinwesens etabliert, heisst es im Communiqué weiter. Der Kanton soll zudem eine einheitliche Rechtsanwendung im Kanton fördern. (red)