Regierung weist Kritik zurück

ST. GALLEN. Der Kanton habe «die Spitalliste im Geheimen ausgearbeitet und die Entwürfe nicht publiziert»: Diese Vorwürfe hat die Hirslanden Klinik Stephanshorn erhoben (Ausgabe von gestern). Die Klinik hatte sich mit insgesamt 60 Leistungen beworben, 14 lehnte der Kanton ab.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Der Kanton habe «die Spitalliste im Geheimen ausgearbeitet und die Entwürfe nicht publiziert»: Diese Vorwürfe hat die Hirslanden Klinik Stephanshorn erhoben (Ausgabe von gestern). Die Klinik hatte sich mit insgesamt 60 Leistungen beworben, 14 lehnte der Kanton ab.

Das Gesundheitsdepartement hat postwendend auf die Kritik reagiert und diese als «haltlos» zurückgewiesen. Es sei überzeugt, die Spielregeln für «ein faires und transparentes Verfahren» eingehalten zu haben. Der Kanton habe sich beim Bewerbungsverfahren für die Spitalliste am Vorgehen im Kanton Zürich angelehnt. (rw)

Aktuelle Nachrichten