Regen führt zu Unfällen und überfluteten Kellern

Heftige Regenfälle haben am Samstag in den Kantonen St. Gallen und Thurgau zahlreiche Keller und Garagen überschwemmt. Im Thurgau gingen laut Angaben der Kantonspolizei rund 30 Schadenmeldungen ein, im Kanton St. Gallen waren es rund 50. Verletzt wurde niemand.

Drucken
Teilen

Heftige Regenfälle haben am Samstag in den Kantonen St. Gallen und Thurgau zahlreiche Keller und Garagen überschwemmt. Im Thurgau gingen laut Angaben der Kantonspolizei rund 30 Schadenmeldungen ein, im Kanton St. Gallen waren es rund 50. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehren mussten ausrücken, um Keller und Garagen auszupumpen. Insbesondere in den Regionen St. Gallen, Bodensee, Oberthurgau, Rheintal und Fürstenland mussten die Feuerwehren zu Hilfeleistungen aufgeboten werden. Laut Angaben der MeteoNews AG fielen in 34 Stunden bis Sonntag, 10 Uhr, in St.

Gallen 94,5 Liter Regen pro Quadratmeter. Das ist ungewöhnlich viel: Die Niederschlagsmenge für den ganzen Monat September beträgt im langjährigen Mittel 113 Liter pro Quadratmeter.

Auf den Autobahnen im Kanton St. Gallen ereigneten sich am Samstagnachmittag Unfälle wegen Aquaplanings und nicht angepasster Geschwindigkeit, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Auf der Autobahn A1 bei Oberbüren und Mörschwil sowie auf der A3 in Flums verloren Autolenker wegen der Regengüsse die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Verletzt wurde bei den Unfällen niemand; es entstand Blechschaden. (sda/red.)