Rega rettet Wanderer

ST.GALLEN. Personen hörten am Mittwochabend bei Quinten am Walensee laute Hilferufe. Nach einer Suchaktion konnte die Rega die in Not geratenen Wanderer retten.

Merken
Drucken
Teilen

Die Personen befanden sich auf einem Segelschiff auf dem Walensee, als sie Hilferufe hörten. Sie alarmierten die Kantonspolizei St.Gallen, welche die Rega informierte. Diese suchte bei Quinten den Wanderweg ab, konnte aber in der bewaldeten Region aus der Luft nichts sehen. Deshalb liessen die Sanitäter den Notarzt an einer Winde runter. Der Notarzt hörte ebenfalls die Hilferufe, konnte aber nicht genau sagen, aus welcher Richtung sie kamen. Die Rega zog zwei Spezialisten des Schweizer Alpen-Clubs bei.

In der Zwischenzeit konnte der Arzt die Hilferufe eingrenzen und gemeinsam mit den Spezialisten fanden die Retter vom Weg abgekommenen Wanderer.

Die 67- und 69-jährigen Rentner waren auf einer Wanderung abgerutscht, wie die Polizei mitteilte. Dabei wurde der 69-Jährige leicht verletzt. Ihre Rutschpartie endete auf einem Felsvorsprung direkt über dem Walensee. Die Männer konnten sich weder vorwärts noch rückwärts bewegen und schrien um Hilfe. (rega/kapo/rr)