Raumplanung führt Parteien zusammen

In den Kantonen St. Gallen und beiden Appenzell unterstützt ein breit abgestütztes regionales Komitee «Ja zum Raumplanungsgesetz» die Abstimmungsvorlage vom 3. März. Am Mittwoch gründeten Pro Natura St. Gallen-Appenzell, WWF St.

Drucken
Teilen

In den Kantonen St. Gallen und beiden Appenzell unterstützt ein breit abgestütztes regionales Komitee «Ja zum Raumplanungsgesetz» die Abstimmungsvorlage vom 3. März. Am Mittwoch gründeten Pro Natura St. Gallen-Appenzell, WWF St. Gallen und Appenzell, der Mieterinnen- und Mieterverband Ostschweiz, die Umweltfreisinnigen, die Grünliberale Partei, die SP sowie Exponenten der Grünen Partei des Kantons St. Gallen ein regionales Komitee «Ja zum Raumplanungsgesetz».

Ein wichtiger Informationsanlass über die Revision des Raumplanungsgesetzes finde am 11. Februar in St. Gallen statt, heisst es im gestrigen Communiqué. Die CVP der Stadt St. Gallen organisiert eine Veranstaltung mit hochkarätigen Diskussionsgästen, darunter Bundesrätin Doris Leuthard, Markus Ritter, Präsident des Schweizerischen Bauernverbandes, und Claudia Friedl, Kantonsrätin SP. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr im Pfalzkeller in St. Gallen. (red.)

Aktuelle Nachrichten