Raserdelikt im Thurgau

Drucken
Teilen

Weinfelden Die Kantonspolizei Thurgau hat am Montag einen Motorradlenker aus dem Verkehr gezogen, der innerorts mit mehr als 100 Kilometern pro Stunde gefahren war. Die Verkehrspolizei führte innerorts an der Deucherstrasse Geschwindigkeitsmessungen durch. Dabei wurde gegen 13.30 Uhr ein Motorradfahrer erfasst, der mit 109 Kilometern pro Stunde in Richtung Märstetten fuhr. Nach Abzug der Sicherheitsmarge überschritt der 38-jährige Schweizer die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 53 Kilometer pro Stunde, was einem Raserdelikt entspricht. Zusätzlich stellte sich heraus, dass er ohne Erlaubnis für die entsprechende Führerausweiskategorie unterwegs war. Im Auftrag der Staatsanwaltschaft Bischofszell wurde das Motorrad beschlagnahmt. Der Führerausweis wurde eingezogen. Bei weiteren Geschwindigkeitsmessungen wurden am Montag in Waldhof zwei Autofahrer im Ausserortsbereich mit Netto-Überschreitungen von 33 respektive 31 Kilometern pro Stunde erfasst. (lw)