QUARTEN: Vermisster Wanderer tot aufgefunden

Am Montagmorgen haben Retter einen vermissten, 67-jährigen Wanderer tot im Rütibach gefunden. Sie fanden ihn anlässlich einer grossangelegten Suchaktion. Diese wurde notwendig, nachdem der Wanderer von seiner Frau als vermisst gemeldet wurde.

Merken
Drucken
Teilen

QUARTEN. Der 67-jährige Mann und seine Frau begaben sich am Sonntag im Gebiet Flumserberg auf eine Wanderung. Infolge unterschiedlicher körperlicher Konstitution trennten sich die beiden bei der Bergstation Oberterzen. Als der Mann nicht am abgemachten Treffpunkt im Tal eintraf, schlug die Ehefrau Alarm.

An der grossangelegten Suchaktion beteiligten sich diverse Patrouillen, mehrere Hundeführer und das Alpinkader der Kantonspolizei St.Gallen. Sie wurden unterstützt durch die Alpine Rettung und Angehörige der Feuerwehr Quarten. Wie die Kantonspolizei St.Gallen in einer Mitteilung schreibt, musste die Suche nach dem Vermissten in der Nacht aufgrund der schlechten Witterungsverhältnisse unterbrochen werden. Bei Tagesanbruch wurde die Suche mit noch mehr Rettern fortgesetzt. Diese fanden dann am Vormittag den im Kanton St.Gallen wohnhaften Mann tot im Rütibach. Der genaue Unfallhergang wird nun durch das Alpinkader der Kantonspolizei St.Gallen abgeklärt. (kapo/jmw)