Projekte für den Austausch am See

KONSTANZ. Die Begegnungsprojekte der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) gingen im Mai an den Start. Nun beginnt parallel dazu die Beratung für sogenannte Interreg-Kleinprojekte.

Drucken
Teilen

KONSTANZ. Die Begegnungsprojekte der Internationalen Bodenseekonferenz (IBK) gingen im Mai an den Start. Nun beginnt parallel dazu die Beratung für sogenannte Interreg-Kleinprojekte. Nach dem Bewilligungsverfahren können diese ab 2016 eine Förderung von bis zu 25 000 Euro aus dem Interreg-Programm «Alpenrhein-Bodensee-Hochrhein» erhalten. Gemeint sind laut Mitteilung der IBK Vorhaben für langfristige Kooperationen mit einem Mehrwert für die Region – denkbar etwa Tourismuskonzepte, Umweltinitiativen oder Netzwerktreffen. Interessenten können die nächste Einreichefrist bis 30. September für ihre Projektideen nutzen. Die Förderkriterien und das Antragsformular stehen ab 10. September auf der Homepage der IBK zur Verfügung; Beratung bei der IBK-Geschäftsstelle in Konstanz, Katja Heller, kleinprojekte@bodenseekonferenz.org. (red.)