Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Projekt für Heidi-Erlebniswelt kommt vors Volk

TourismusEin Heidi-Erlebnisdorf, dazu ein Hotel, eine Parkgarage und eine erneuerte Bergbahn in Flumserberg: Diese Idee präsentierte der Kanton St. Gallen vor zwei Jahren. Gerechnet wurde mit Gesamtkosten von 100 Millionen Franken. Inzwischen sind die Pläne für das Kernprojekt, das «Heidi Alperlebnis», weit fortgeschritten. Grundeigentümerin ist die Alpkorporation Mols – ihr Verwaltungsrat hat grünes Licht gegeben, wie der «Sarganserländer» schreibt. Der Erlebnispark sei realisier- und finanzierbar. Vorgesehen sind Investitionen von 25 bis 30 Millionen Franken. Im Juni sollen die Bürgerinnen und Bürger der Alpkorporation über das Vorhaben abstimmen.

Eröffnung im Jahr 2021

Gemäss Markus Hug, dem Präsidenten der Alpkorporation, geht es in der Urnenabstimmung nicht nur um den Erlebnispark an sich. Vielmehr stehe ein «Destinationsentscheid» über den gesamten Tannenboden bevor. Denn alle Vorhaben – Erlebniswelt, Hotelresort, Bergbahn – müssten aufeinander abgestimmt werden.

Die Planung für den Erlebnispark ist bereits so weit fortgeschritten, dass die Baueingabe noch im kommenden Sommer erfolgen könnte – vorausgesetzt, das Stimmvolk gibt im Juni seinen Segen. Läuft alles nach Plan, könnte das «Heidi Alperlebnis» im Jahr 2021 eröffnet werden. Am gesamten 100-Millionen- Vorhaben sind auch Bund und Kanton mit Fördergeldern beteiligt. (red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.