Prestigeobjekt soll Akzeptanz von HRS stärken

ARBON. Die Silhouette an der Arboner Bucht hat eine Ergänzung bekommen: Die beiden fünfgeschossigen Zwillingsbauten des HRS-Projektes «Haus am See» stehen vor der Fertigstellung.

Drucken
Teilen

ARBON. Die Silhouette an der Arboner Bucht hat eine Ergänzung bekommen: Die beiden fünfgeschossigen Zwillingsbauten des HRS-Projektes «Haus am See» stehen vor der Fertigstellung. Für HRS soll das 22 Millionen Franken teure Vorhaben ein Referenzprojekt sein: «Wir werden zeigen, dass wir Arbon qualitativ entwickeln wollen – und das auch bei der Architektur unter Beweis stellen werden», sagt Martin Kull, CEO und Mitinhaber des Projektentwicklers und Totalunternehmers. Das Prestigeobjekt mit den 16 Eigentumswohnungen im gehobenen Segment – jeweils ab dem ersten Obergeschoss – soll erklärtermassen nicht zuletzt auch die Akzeptanz des Entwicklers des Saurer-Areals für nachhaltige Baulösungen stärken. Dies, nachdem die Überbauung Seepromenade nebenan nicht nur gute Noten bekommen hatte.

Auffrischen und erneuern

Mit der Vorstellung des Hamel-Umbauprojekts, das im Saurer WerkZwei den Anfang setzt, ist HRS auf positive Resonanz gestossen. Seit Anfang Jahr ist der Umbau und die Renovation des Hamel-Gebäudes im Gange. Es wird zu einer markanten Drehscheibe in der neuen Stadtmitte. HRS investiert 32 Millionen Franken in den Hamel-Umbau. In gut einem Jahr soll er abgeschlossen werden. Die Fussgängerunterführung wird dann weitergeführt in den Hamel-Komplex mit seinen öffentlichen Passagen. Verkauf und Dienstleistungen machen das Erdgeschoss zu einer Mall. Büro- und Kulturräume gibt es im ersten Obergeschoss, 16 Lofts in den oberen drei Geschossen des Kopfbaus.

Weitere Wohnprojekte folgen

Aktuell liegt ein weiteres HRS-Projekt für eine Teilüberbauung öffentlich auf: die Wohnüberbauung «Wohnen Plus» in der westlichen Fortsetzung des alten Saurer-Presswerks. Mit 51 altersgerechten Wohnungen ist sie ausgerichtet auf «Wohnen im zweiten Lebensabschnitt». In dieser Überbauung sollen vor allem Zweieinhalb- und Dreieinhalb-Zimmer-Wohnungen entstehen. Das Investitionsvolumen beziffert HRS auf 20 Millionen Franken. Danach steht die Überbauung «Wohnen am Park» an – mit Baukosten von gegen 70 Millionen. Die Realisierung ist in Etappen vorgesehen; die erste Etappe wird 81 Wohnungen umfassen. Der grössere Teil werden Mietwohnungen sein. (me)

Aktuelle Nachrichten