Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

PREIS: Widnauerin ist Samariterin des Jahres

Erstmals wurde im Kanton St. Gallen der Titel «Samariter des Jahres» vergeben. Aus fünf Kandidaten – vier Frauen, ein Mann – wählte die Jury die Widnauerin Esther Näf.

Die Gewinnerin reagierte bescheiden: «Es gäbe sicher viele andere Samariter, die diesen Titel ebenso verdient hätten», sagte die Widnauerin Esther Näf an der Verleihung des Titels «Samariter des Jahres 2017» am Samstag in Sennwald. Der Samariterverband St. Gallen-Fürstentum Liechtenstein hat die Auszeichnung dieses Jahr erstmals vergeben. Nebst Näf waren drei weitere Kandidatinnen sowie ein Kandidat für den Preis nominiert. Regierungsrätin Heidi Hanselmann überreichte der Gewinnerin die Auszeichnung und zollte ihr in einer Laudatio grossen Respekt. Esther Näf ist beim Samariterverein Widnau verantwortlich für die Nachwuchsarbeit. Sie hat es geschafft, die Zusammenarbeit zwischen Schule und Samariterverein zu reaktivieren. Und wie kam sie zum Samariterverein? «Über meinen Sohn», sagt Esther Näf. «Er besuchte die Übungen für Help-Jungsamariter und so erfuhr ich auf diesem Weg, dass eine Unterstützung für die Leitergruppe gesucht wurde.»

Verein hat wieder mehr Zulauf

Esther Näf ist es gelungen, für den Samariterverein Widnau viele Neumitglieder zu gewinnen. Früher habe es ein bis zwei Neumitglieder pro Jahr gegeben, heute seien es deutlich mehr, hiess es an der Preisverleihung. Esther Näf will sich weiterhin stark für den Verein engagieren. Vor Kurzem hat sie die Ausbildung zur Kursleiterin abgeschlossen. «Damit kann ich meine frühere Tätigkeit als Lehrperson und das Samariterwesen miteinander verbinden». Inzwischen amtet Esther Näf die Vizepräsidentin Samaritervereins.

Laut den Organisatoren ist die Preisverleihung auf grosse Resonanz gestossen: «Wir waren überrascht über die zahlreichen Bewerbungen und die einzelnen Geschichten», wird Ursula Forrer, Präsidentin des Samariterverbands St. Gallen-Fürstentum Liechtenstein, in einer Mitteilung zitiert. Den Anlass in Sennwald besuchten über hundert Personen. (bey/red)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.