Preis für Insektenvielfalt am Bodensee

Das Netzwerk Blühender Bodensee, gegründet und koordiniert durch die Bodensee-Stiftung, wird in dieser Woche als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Die Mainau-Gräfin Bettina Bernadotte nimmt die Auszeichnung stellvertretend entgegen.

Merken
Drucken
Teilen

Das Netzwerk Blühender Bodensee, gegründet und koordiniert durch die Bodensee-Stiftung, wird in dieser Woche als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt gewürdigt. Die Mainau-Gräfin Bettina Bernadotte nimmt die Auszeichnung stellvertretend entgegen. Diese Ehrung wird Projekten zuteil, «die sich in nachahmenswerter Weise für die Erhaltung der biologischen Vielfalt einsetzen», heisst es in einem Communiqué.

Die Jury zeigt sich beeindruckt von insektenfreundlichen Massnahmen der Netzwerk-Mitglieder auf über 200 Hektar Fläche in der Seeregion. Auch die Blumeninsel Mainau ist Mitglied im Netzwerk Blühender Bodensee – 2012 wurde mit der Bodensee-Stiftung ein attraktiver Insektengarten für die Besucher eröffnet.

Projekt 2009 gestartet

Die Bodensee-Stiftung startete das Netzwerk Blühender Bodensee im Frühjahr 2009 – es steht für eine arten- und blütenreiche Landschaft. Ziele des Projekts sind die Gewinnung, Information, Weiterbildung und Beratung von Akteuren, die sich mit dem Naturschutz aktiv auf ihren Flächen für eine bienen- und insektenfreundliche Bewirtschaftung und Pflege einsetzen.

Netzwerk hat 42 Mitglieder

Das Netzwerk zählt heute 42 Mitglieder. Inzwischen wird auch grenzüberschreitend mit Akteuren in Vorarlberg und im Thurgau zusammengearbeitet. (red.)