Beherzter Einsatz: Polizist rettet 80-jährige Autofahrerin in Uznach vor dem Ertrinken

Am Sonntagabend ist eine 80-Jährige mit ihrem Auto, zusammen mit ihrem Ehemann und einem Hund, in den Steinenbach in Uznach gefahren. Der Mann konnte sich selbständig aus dem Auto befreien. Die Frau wurde von einem herbeieilenden Polizisten vor dem Ertrinken gerettet. Für den Hund kam jede Hilfe zu spät.

Drucken
Teilen
Warum die Frau in den Bach fuhr, ist bislang unklar. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

Warum die Frau in den Bach fuhr, ist bislang unklar. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

(kapo/stm) Die 80-jährige Frau bog mit ihrem Auto vom Parkplatz Grynau in die Grynaustrasse ein. Aus noch unbekannten Gründen lenkte die Frau das Auto über die Grynaustrasse hinaus in das kalte Wasser des Steinenbach, wo das Auto sank. Wie die Kantonspolizei in einer Mitteilung schreibt, wurde der Unfall glücklicherweise durch ein Paar beobachtet, welches sofort die Rettungsdienste alarmierte.

Dem 80-jährigen Ehemann gelang es sich selbständig aus dem Auto zu befreien und sich an Land zu retten. Ein 40-jähriger Kantonspolizist, welcher an den Ereignisort ausgerückt ist, beurteilte die Situation als dringend und begab sich beherzt in das kalte Wasser. Er wurde von einer Drittperson mit einem Abschleppseil gesichert. Den bis zum Hals im Wasser stehenden Polizisten gelang es, eine Autotür zu öffnen und die Frau zu greifen, welche sich im Innern des Autos in einer Luftblase befand.

Noch bevor die restlichen Einsatzkräfte vor Ort eintrafen, konnte die Frau an Land gebracht werden. Die beiden Geretteten wurden mit einer Unterkühlung durch den Rettungsdienst ins Spital überführt. Für die Bergung des Autos standen die Feuerwehr Uznach und Benken, der Abschleppdienst sowie Polizeitaucher der Kantonspolizei St.Gallen im Einsatz.

Nächtlicher Rettungseinsatz am Steinenbach. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)

Nächtlicher Rettungseinsatz am Steinenbach. (Bild: Kantonspolizei St.Gallen)