Verhaftung
Rollstuhlfahrer im Zug von St.Gallen nach Genf grundlos attackiert und verletzt

Im Intercity von St.Gallen nach Genf ging ein 30-Jähriger auf einen 63-jährigen Rollstuhlfahrer los. Laut der Zürcher Kantonspolizei schlug der junge Mann den Rollstuhlfahrer grundlos und verletzte ihn im Gesicht.

Drucken
Teilen
Ein 30-Jähriger ging im Intercity von St.Gallen nach Genf auf einen 63-jähriger Rollstuhlfahrer los.

Ein 30-Jähriger ging im Intercity von St.Gallen nach Genf auf einen 63-jähriger Rollstuhlfahrer los.

Bild: Beat Kaelin

Ein Mann hat am Montagnachmittag im Intercity von St.Gallen nach Genf einen Rollstuhlfahrer attackiert und verletzt. Der mutmassliche Täter konnte laut der Zürcher Kantonspolizei in Winterthur verhaftet werden.

Der 63-jähriger Rollstuhlfahrer hielt sich in einem der hinteren Wagen auf der Plattform der 1. Klasse auf. Kurz vor Winterthur ging gegen 13.45 Uhr ein 30-jähriger Türke auf den Schweizer zu und schlug grundlos auf ihn ein. Dabei erlitt der Rollstuhlfahrer Verletzungen im Gesicht. Die alarmierte Kantonspolizei konnte beim planmässigen Halt in Winterthur den Verletzten den Rettungssanitätern übergeben und den mutmasslichen Angreifer verhaften.

Die genauen Tatumstände sind noch unklar und werden durch die Kantonspolizei Zürich und die Staatsanwaltschaft Winterthur/Unterland untersucht. Die Kantonspolizei Zürich bittet Personen, die Angaben zur Tat machen können, sich telefonisch unter 044 247 22 11 zu melden. (kapo/sae)

Aktuelle Nachrichten