Polizei warnt vor falschen Umfragen

Mehrere Thurgauer Haushalte haben in den vergangenen Tagen Telefonanrufe von Unbekannten erhalten. Sie gaben sich als Mitarbeiter des «Amts für Einwohnerstatistik Thurgau» aus und stellten Fragen zur Anzahl der Bewohner im Haus oder deren Alter.

Drucken

Mehrere Thurgauer Haushalte haben in den vergangenen Tagen Telefonanrufe von Unbekannten erhalten. Sie gaben sich als Mitarbeiter des «Amts für Einwohnerstatistik Thurgau» aus und stellten Fragen zur Anzahl der Bewohner im Haus oder deren Alter. Sie sagten, dass die Bewohner nicht auf einen Fragebogen reagiert hätten. Die Antwort darauf sei aber obligatorisch und dringend, deshalb würden die Daten nun telefonisch erhoben. Gemäss der Kantonspolizei Thurgau handle es sich bei den Anrufern aber nicht um Mitarbeiter der kantonalen Verwaltung Thurgau.

Derartige falsche Telefonumfragen meldet auch die Kantonspolizei Schaffhausen. Anders sieht es im Kanton St. Gallen aus. Gemäss Gian Andrea Rezzoli, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen, kam es in den vergangenen Tagen zu keinen vergleichbaren Vorfällen. Bei Umfragen dieser Art handle es sich aber häufig um «Einbrechertaktik». Die drei Kantonspolizeien empfehlen, persönliche Fragen nicht per Telefon zu beantworten. (jar)