Polizei findet Unfallverursacher – und eine Hanfanlage

BURGAU. Die St.Galler Kantonspolizei hat am Sonntag ins Schwarze getroffen: Sie machte nicht nur den Verursacher eines Selbstunfalles ausfindig, sondern entdeckte beim Mann gleich auch noch eine Hanfanlage.

Drucken
Teilen
Bereit für den Verkauf: getrocknete Hanfblätter und -blüten. (Bild: Kapo SG)

Bereit für den Verkauf: getrocknete Hanfblätter und -blüten. (Bild: Kapo SG)

Der 29-Jährige war am Sonntagmorgen in der Autobahnausfahrt Gossau mit seinem Wagen in ein Gebüsch geraten. Der Mann liess das Auto dort und machte sich aus dem Staub. Als die Polizei dem Unfallverursacher einen Hausbesuch abstatten wollte, verweigerte der Schweizer den Beamten den Zutritt.

Er hatte jedoch die Rechnung ohne die Staatsanwaltschaft gemacht: Sie erteilte der St.Galler Kantonspolizei die Erlaubnis, das Haus zu durchsuchen. Und siehe da: Die Polizei wurde fündig. Gemäss Mitteilung betrieb der 29-Jährige eine Indoor-Hanfplantage. Zudem lagerte er mehrere hundert Gramm getrocknete Hanfblüten und -blätter.

Die Polizisten nahmen die Anlage mit - und auch der Hanfbauer musste die Beamten begleiten. Er wurde festgenommen. (kapo/sg)