Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Polizei deckt Falschanzeige auf

ARBON. Weil er sich vor einer drohenden Geschwindigkeitsbusse drücken wollte, hat am Donnerstag ein 52jähriger Thurgauer sein Auto als gestohlen gemeldet.

ARBON. Weil er sich vor einer drohenden Geschwindigkeitsbusse drücken wollte, hat am Donnerstag ein 52jähriger Thurgauer sein Auto als gestohlen gemeldet.

Die Ermittlungen der Kantonspolizei Thurgau ergaben, dass das Fahrzeug am gleichen Tag in Oberaach durch ein Radarmessgerät mit Tempo 143 geblitzt worden war. Nach Abzug der Sicherheitsmarge überschritt das Auto die erlaubte Höchstgeschwindigkeit um 57 Stundenkilometer, wie die Kantonspolizei mitteilt.

Mit dem Radarfoto und den Ergebnissen der Abklärungen konfrontiert, gab der Anzeigeerstatter schliesslich zu, sein Auto aufgrund der drohenden Geschwindigkeitsbusse als gestohlen gemeldet zu haben. Den Führerausweis musste der Lenker abgeben. Ausserdem wird er bei der Staatsanwaltschaft Bischofszell wegen der Geschwindigkeitsübertretung und wegen Irreführung der Rechtspflege zur Anzeige gebracht. (lsf)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.