Pilot stirbt bei Flugzeugabsturz im luzernischen Schongau

In der Luzerner Gemeinde Schongau ist am Dienstagnachmittag ein Kleinflugzeug abgestürzt. Rettungskräfte sind vor Ort. Der Pilot ist verstorben.

Drucken
Teilen
Das Wrack der abgestürzten Cessna.

Das Wrack der abgestürzten Cessna.

Bild: Luzerner Polizei

(dvm/jvf) Oberhalb der Gemeinde Schongau im Luzerner Seetal ist am Dienstagnachmittag ein Kleinflugzeug abgestürzt, berichtete Radio Pilatus als erstes. Wie die Luzerner Polizei am Abend meldete, kam der Pilot beim Absturz ums Leben. Das Kleinflugzeug der Marke Cessna startete um 15.10 Uhr auf dem Flugplatz im aargauischen Buttwil und stürzte wenige Minuten nach dem Start aus noch ungeklärten Gründen im Gebiet Rüedikerwald ab. Der Pilot war alleine unterwegs. Ein Teil des Flugzeugwracks geriet in Brand und wurde durch die Feuerwehr gelöscht.

Laut Luzerner Polizei standen verschiedene Rettungs- und Blaulichtorganisationen im Einsatz. Die Unfallstelle befindet sich im Wald und ist grossräumig abgesperrt. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (SUST) und die Staatsanwaltschaft Emmen haben die Untersuchung zur Unfallursache aufgenommen.

Flugplatz befindet sich im Privatbesitz

Der Flugplatz in Buttwil befindet sich im Besitz der Flugschule Eichenberger AG. Genutzt wird er hauptsächlich für die Flugausbildung auf Flächenflugzeugen sowie Helikoptern. Des Weiteren werden von Buttwil aus Arbeits- und Lastenflüge für die Berg- und Hüttenversorgung in der Region unternommen.

Ebenfalls am Flugplatz Buttwil beheimatet ist der Wartungsbetrieb Rotor & Wing Technic AG. Dieser kümmert sich laut dem Flugplatzbetreiber um den Unterhalt der Fluggeräte. Der Segelflugbetrieb werde von der Segelfluggruppe Zürich sichergestellt. An den Sommerwochenenden werde der Flugplatz ausserdem von der Fallschirmgruppe Freiamt für den Fallschirmsport genutzt.

Aktuelle Nachrichten