PICOZZO: Soldaten haben Betonfigur auf Berggipfel verschleppt

Eine Truppe Soldaten hat die Kunstfigur "Picozzo" auf den Girenspitz geschleppt. Die Kunstfigur war vor wenigen Tagen in Bad Ragaz gestohlen worden. Die Soldaten haben die Statue dem Besitzer zurückgebracht, als sie von dem Rummel erfuhren.

Drucken
Teilen
Der "kleine Picozzo" ist 60 Kilo schwer und hat einen Wert von über tausend Franken. (Bild: Kapo SG)

Der "kleine Picozzo" ist 60 Kilo schwer und hat einen Wert von über tausend Franken. (Bild: Kapo SG)

Nun ist klar, wie "Picozzo" auf den Girenspitz gelangt ist. Eine Gruppe von Soldaten ist laut "FM1-Today" für den Raub der Ente verantwortlich. Die Soldaten haben sich bei ihrem Kadi gestellt: "Die fünf bis sechs Soldaten haben den Blödsinn eingesehen", wird Stefan Hofer, Kommunikationschef der Schweizerischen Armee, zitiert. Das Militär habe die Soldaten angezeigt, sie müssen sich vor dem Militärgericht verantworten.

Ein 19-Jähriger hatte die Skulptur auf dem 2200 hohen Girenspitz gefunden, als er für ein Feierabendbier in Richtung Säntis unterwegs war, wie "20 Minuten" schreibt. "Ich habe 'Picozzo' sofort erkannt", sagte er.

Unbekannte hatten die rund 60 Kilogramm schwere Figur zuvor aus einem Garten in Bad Ragaz gestohlen. Die St.Galler Kantonspolizei hatte in der Folge per Medienmitteilung nach der Figur gesucht. Der Besitzer ist laut "FM1-Today" überglücklich, seinen "Picozzo" - er hat einen Wert von über 1000 Franken - wieder zu haben. (red.)

Aktuelle Nachrichten