Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

PICKNICKTUCH: "Bignik" für dieses Jahr abgesagt

Vier sonnige, trockene Tage am Stück wären nötig, damit das überdimensionierte Picknicktuch der Ostschweiz ausgelegt werden kann. Zum ersten Mal seit seinem Bestehen muss "Bignik" abgesagt werden.
Das Bignik-Tuch, das jedes Jahr grösser wird, bleibt dieses Jahr wegen der nassen Witterung ungenutzt. (Bild: Hanspeter Schiess)

Das Bignik-Tuch, das jedes Jahr grösser wird, bleibt dieses Jahr wegen der nassen Witterung ungenutzt. (Bild: Hanspeter Schiess)

Die Wetteraussichten für die kommenden Tage und auch die nächste Woche lassen nichts Gutes erahnen. Die Veranstalter von Bignik teilen deshalb mit, dass die beiden Verschiebedaten 19. und 26. Juni definitiv abgesagt werden müssen. Deshalb haben sie gemäss Medienmitteilung entschieden, die nächste Bignik-Auslegung erst nächstes Jahr in Rorschacherberg auf der Seehalde durchzuführen.

Tuch frei für das Picknick: Im Weiler Ruggisberg wird aufgetischt. (Bild: Hanspeter Schiess)
Der St.Galler Stadtpräsident Thomas Scheitlin und der Tübacher Gemeindepräsident Michael Götte erhalten Infos aus erster Hand. (Bild: Hanspeter Schiess)
Helfende Hände beim Auslegen. (Bild: Hanspeter Schiess)
Eindrucksvoll: Das Bignik-Tuch auf einem Hügel im Weiler Ruggisberg. (Bild: Hanspeter Schiess)
Stoff, so weit das Auge reicht. (Bild: Hanspeter Schiess)
Auf dem Bignik-Tuch lässt es sich auch ganz gut relaxen.. (Bild: Hanspeter Schiess)
...und natürlich picknicken. (Bild: Hanspeter Schiess)
Meterweise Stoff unter den Füssen. (Bild: Hanspeter Schiess)
"Feinschliff" für das Bignik-Tuch. (Bild: Hanspeter Schiess)
Die Bevölkerung nimmt das Tuch in Beschlag... (Bild: Hanspeter Schiess)
...und genisst nach getaner Arbeit die Aussicht. (Bild: Hanspeter Schiess)
Patrik (l.) und Frank Riklin breiten die Stoffbahnen aus. (Bild: Urs Bucher)
Anweisungen für die freiwilligen Helfer. (Bild: Urs Bucher)
Das Bignik-Tuch nimmt Form an. (Bild: Urs Bucher)
Frank Riklin legt Hand an bei der Ausrichtung. (Bild: Urs Bucher)
Helfer und Picknicker auf dem Weg nach Ruggisberg. (Bild: Urs Bucher)
Ales nach Plan: Frank (l.) und Patrik Riklin erklären, wie das Tuch auf die Wiese soll. (Bild: Urs Bucher)
17 Bilder

Das Bignik ist angerichtet



"Auch wenn es am Sonntag selbst schön ist, reicht das leider nicht aus, damit wir das Kunstwerk auslegen können. Die Wiese muss trocken sein – und dies schon einige Tage im Vorfeld“, so Rolf Geiger, Geschäftsleiter der Regio Appenzell AR/St.Gallen/Bodensse. Seit der letzten Auslegung in Hauptwil ist das Tuch um 732 Tücher (ca. 1200 m2) gewachsen und weist aktuell eine Grösse von 1,8 Hektaren auf, was rund vier Fussballfeldern entspricht.

"Auch wenn wir dieses Jahr Bignik nicht auslegen können, halten wir an unserer Vision fest, gemeinsam ein riesiges Picknick-Tuch für die ganze Bevölkerung zu erschaffen – ein Tuch pro Einwohner der Region“, so die Konzeptkünstler Frank und Patrik Riklin vom Atelier für Sonderaufgaben. Die Vision sieht 252‘144 Tücher vor, was rund 100 Fussballfeldern entspricht. Jedes Jahr nähen viele Freiwillige an der Vision mit. Wer Lust hat, vier Tücher zu einem Modul zusammenzunähen, kann im Atelier für Sonderaufgaben (078-732-63-14) sogenannte "Nähpäcklis“ bestellen. (pd/red.)

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.