Pflegezentrum bleibt umstritten

RAPPERSWIL-JONA. Die Stadt Rapperswil-Jona braucht neue Pflegeplätze: Zwei bisherige Pflegezentren genügen den Anforderungen nicht mehr und sollen geschlossen werden, wie die «Südostschweiz» schreibt. Sie sollen durch ein neues Zentrum im Schachen-Quartier ersetzt werden.

Drucken
Teilen

RAPPERSWIL-JONA. Die Stadt Rapperswil-Jona braucht neue Pflegeplätze: Zwei bisherige Pflegezentren genügen den Anforderungen nicht mehr und sollen geschlossen werden, wie die «Südostschweiz» schreibt. Sie sollen durch ein neues Zentrum im Schachen-Quartier ersetzt werden. Geplant sind 168 stationäre Plätze sowie 60 Alterswohnungen. Laut der Stadt wäre später eine Erweiterung um 28 Pflegeplätze und 20 Alterswohnungen möglich. Voraussichtlich im Dezember entscheidet die Bürgerversammlung, ob das Projekt ausgearbeitet werden soll. Widerstand gibt es bereits jetzt: In einer Petition bemängelten Einwohner, das Pflegezentrum sei zu gross und eine angemessene Betreuung daher nicht möglich. Auch der nun vorgesehene Standort wird kritisiert. Hier will der Stadtrat keine Zugeständnisse machen – der Grundsatzentscheid zum Standort sei gefällt. Andere Anregungen würden aber berücksichtigt. (red.)