Party im Jugendclub läuft aus dem Ruder

HERISAU. Das Jugendzentrum in Herisau vermietet seine Räumlichkeiten gelegentlich an Jugendliche, deren Eltern einen Mietvertrag unterzeichnen müssen und für den Abend verantwortlich sind.

Merken
Drucken
Teilen

HERISAU. Das Jugendzentrum in Herisau vermietet seine Räumlichkeiten gelegentlich an Jugendliche, deren Eltern einen Mietvertrag unterzeichnen müssen und für den Abend verantwortlich sind.

Am vergangenen Freitag war das Jugendzentrum wieder einmal privat vermietet: Eine Schülerin lud zu ihrem Geburtstagsfest ein. Doch diesmal eskalierte die Party. Da die Party auf Facebook angekündigt worden war, stiessen im Lauf des Abends laut Communiqué der Gemeinde Herisau immer mehr fremde und auch ältere Personen dazu. «Wir können nicht genau sagen, wie viele Partygäste es am Schluss waren, auch über das Alter der Gäste können wir keine genauen Angaben machen. Wir schätzen die Anzahl aber auf gegen 100 Personen», sagt Gemeinderat Thomas Bruppacher.

Der Anlass lief zusehends aus dem Ruder: Wände wurden verschmiert, Tische und Spiegel zerstört und Türen aufgebrochen, wie die Gemeinde meldet. Zudem wurden drei Kassen mit mehreren 100 Franken gestohlen. Das Resultat: eine Strafanzeige – die Untersuchungen laufen.

Die Versicherung habe die Schadenshöhe noch nicht beziffert, sagt Bruppacher auf Anfrage von Tagblatt Online weiter. Ob Alkohol mit im Spiel war, ist ebenfalls noch in Abklärung. «Normalerweise wird im Jugendzentrum kein Alkohol getrunken, da die meisten Besucherinnen und Besucher noch gar nicht 16 Jahre alt sind.» Was aber fremde Gäste in das Jugendzentrum mitbringen würden, entziehe sich in manchen Fällen leider der Kontrolle der Aufsichtsperson.

Ob diese zum fraglichen Zeitpunkt anwesend gewesen sei, sei im Moment ebenfalls noch in Abklärung. «Tatsache ist, dass jemand aus dem Partyvolk um 22.30 Uhr die Jugendtreffleiterin per Telefon benachrichtigte und die feiernden Gäste auseinanderstoben, sobald die Leiterin vor Ort war», so der zuständige Gemeinderat. (chs)