Ostwind nimmt weniger ein

ST. GALLEN. Der Tarifverbund Ostwind schloss das Geschäftsjahr 2014 mit einem gegenüber dem Vorjahr um knapp acht Prozent höheren Verkehrsertrag ab. Die 137 Millionen Franken liegen aber rund vier Prozent unter den Erwartungen.

Drucken
Teilen

ST. GALLEN. Der Tarifverbund Ostwind schloss das Geschäftsjahr 2014 mit einem gegenüber dem Vorjahr um knapp acht Prozent höheren Verkehrsertrag ab. Die 137 Millionen Franken liegen aber rund vier Prozent unter den Erwartungen.

Wie Ostwind gestern in einem Communiqué schrieb, entwickle sich der Umsatz im Ostwind Z-Pass-Korridor zufriedenstellend. Während der Verkauf der Einzelbillette anzahlmässig um gut sieben Prozent gesteigert werden konnte, sei der Absatz bei den Abonnementen mit einem Wachstum von rund drei Prozent hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Der positive Effekt des Angebotsausbaus mit der S-Bahn St. Gallen ab Dezember 2013 zeige sich bei den Pendlern im Vergleich mit den Einzelfahrten verspätet. Im laufenden Jahr sind keine Preiserhöhungen vorgesehen. (red.)

Aktuelle Nachrichten