Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Wetter-Ticker: Der Schnee hat die Ostschweiz erreicht

Meteorologen erwarten bis heute Abend frostige Temperaturen und bis zu 30 Zentimeter Neuschnee. Verfolgen Sie das Schneetreiben in der Ostschweiz im Ticker.
14:19 Uhr

Basel ist den Ostschweizern ein wenig voraus:

12:23 Uhr

Viel Schnee gab es in Wildhaus und Alt St.Johann

(Bilder: Sabine Camedda)

(Bilder: Sabine Camedda)

11:42 Uhr

Schnee auf Sonnenschirmen in Wil:

(Bild: Hans Suter)

(Bild: Hans Suter)

11:30Uhr

In Schwellbrunn hat es bereits fester geschneit:

10:47 Uhr

Ein Kirschbaum am Oberen Graben in St.Gallen trotzt dem Schnee:

(Bild: Raphael Rohner)

(Bild: Raphael Rohner)

10:04 Uhr

Auf der Bahnhof Baustelle in Wattwil setzt der Schneefall ein:

(Bild: Urs Hemm)

(Bild: Urs Hemm)

10:00 Uhr

So sah es heute Nacht auf dem San Bernardino aus:

09:30 Uhr

Am Gotthard führt der starke Schneefall zu Stau:

08:54 Uhr

Die ersten Flocken fallen in der Ostschweiz

Hinweis für alle App-User: Klicken Sie auf «dieses Element anzeigen», um zu den Livebildern zu gelangen.

Hier auf der Osteregg in Urnäsch:

Und hier in Unterwasser:

08:27 Uhr

Die Niederschlagsprognose für St.Gallen

Quelle: Meteo Schweiz

07:35 Uhr

Nebst Schnee und Regen wird auch ein starker Wind erwartet.

07:16 Uhr

Auf dem Gotthard nimmt der Schneefall stetig zu

06:15 Uhr

Die aktuellen Aussichten

05:00 Uhr

Obstbauern kommt der Wintereinbruch nicht ungelegen: «Schnee und Frost kommen zur richtigen Zeit»

Stefan Freund, Landwirtschaftliches Zentrum SG (Bild: pd)

Stefan Freund, Landwirtschaftliches Zentrum SG (Bild: pd)

Für die meisten ist später Schneefall ein Ärgernis, für Obstbauern kann er sogar existenzbedrohend sein. «2017 hat uns der späte Frost Unmengen an Obst gekostet», sagt Stefan Freund vom landwirtschaftlichen Zentrum St.Gallen. Der jetzige Wintereinbruch sei eher ein Segen.

«Der Schnee bringt die dringend benötigte Feuchtigkeit», so Freund. «Gleichzeitig bremst der Frost die Entwicklung der Natur.» Im Vergleich zu 2017, als der Frost erst gegen Ende April kam, seien die Obstblüten heuer noch nicht so weit entwickelt. «Sternenklare Nächte mit den damit verbundenen eisigen Temperaturen zu einem späteren Zeitpunkt wären um einiges schlimmer.»

04:45 Uhr

Frost und Schnee bis ins Ostschweizer Flachland

Sommerkleider und Sandalen müssen am Donnerstag nochmals zurück in den Schrank. Die Ostschweiz wird von einer Kaltfront heimgesucht. «Das bedeutet Schnee bis ins Flachland und frostige Temperaturen», sagt Daniela Roth, Prognostikerin bei Meteo Schweiz. Lesen Sie die Wetterprognose für die kommenden Tage:

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.