«Kaffeefahrt» in die Shopping Arena

ST.GALLEN. Die Firma Olympia Touristik verspricht «glücklichen Gewinnern» Kreuzfahrten, Küchen, Bargeld - und einen Ausflug in die Shopping Arena in St.Gallen. Die Shopping Arena wehrt sich gegen die Abzockerfirma und ihre Kaffeefahrt.

René Rödiger
Drucken
Teilen
Am 17. Februar soll die «Gratisfahrt» in die Shopping Arena stattfinden. (Bild: Ralph Ribi)

Am 17. Februar soll die «Gratisfahrt» in die Shopping Arena stattfinden. (Bild: Ralph Ribi)

«Sie haben mit der richtigen Lösung gewonnen», verspricht die Firma Olympia Touristik mehreren Personen aus der Ostschweiz. Die «Gewinner» sollen am 17. Februar bei einem Ausflug in die Shopping Arena 2000 Franken in bar erhalten. Tagblatt Online liegen zwei Briefe von angeblichen Gewinnern vor. Beide haben den 3. Preis - das Bargeld - gewonnen.

Die angeschriebenen Personen sollen zudem einen LCD-Bildschirm, eine Kaffeemaschine, ein Navigationssystem und gratis Essen auf dem Ausflug bekommen. Die Masche ist altbekannt: Auf der «Kaffeefahrt» werden den Teilnehmern bei ausgedehnten Mittagspausen überteuerte Produkte angeboten. Gewinnen tun nur die Veranstalter.

Höhepunkt der «Kaffeefahrt» soll der Besuch der Shopping Arena in St.Gallen sein. Beim Einkaufszentrum weiss man nichts von dem Wettbewerb. «Hier wird unerlaubt mit unserem Namen Werbung gemacht», sagt Centerleiter Marc Schäfer.

Der Rechtsdienst des Einkaufszentrums hat Olympia Touristik einen eingeschriebenen Brief in der Angelegenheit geschrieben. Schäfer: «Sollten wir keine Antwort bekommen, müssten wir rechtliche Schritte einleiten.» Zudem will Schäfer am 17. Februar bei den Haltestellen des Gewinner-Cars warten und die Verantwortlichen zur Rede stellen.

«Wir stehen in Kontakt mit weiteren Einkaufszentren, die ähnliche Briefe erhalten haben. Gemeinsam überlegen wir uns, die Polizei und die Konsumentenschützer einzuschalten», sagt Schäfer.

Bei den Konsumentenschützern wird Schäfer auf offene Ohren treffen. Die Firma Olympia Touristik ist bei ihnen nicht unbekannt: Sie steht zum Beispiel auf der Warnliste des K-Tipp und des Verbraucherschutzforums.

Die Firma Olympia Touristik war für eine Stellungnahme nicht erreichbar - sie existiert nur auf dem Papier.

Aktuelle Nachrichten